»Umsonst & Draußen« Veltheim bietet viel Rock, viel Punk und noch mehr »Indie«
Das Programm fürs Festival

Porta Westfalica (WB). Der Festivalkult-Verein hat für das »Umsonst & Draußen«-Festival vom 4. bis 6. August am ehemaligen Kraftwerk in Porta Westfalica ein abwechslungsreiches Programm aus vielen Sparten der Musikwelt zusammengestellt. So sieht es im Detail aus:

Samstag, 29.07.2017, 08:00 Uhr
Vlothos Kultband »Hammerfest«, hier Achim Patz und Nadia Kracht, darf auch beim beim U&D 2017 nicht fehlen. Foto: Heike Pabst
Vlothos Kultband »Hammerfest«, hier Achim Patz und Nadia Kracht, darf auch beim beim U&D 2017 nicht fehlen. Foto: Heike Pabst

Weserbühne

Das Programm beginnt auf der Hauptbühne am Freitag, 4. August, um 17 Uhr mit »Orange«, Britpop aus Münster. Ab 18.30 Uhr gibt es englischen Punkrock mit »Max Raptor« , ab 20.15 Uhr spanischen Ska Punk von »Oferta Especial« . Die Berliner Hip Hopper von »Zugezogen Maskulin« stehen ab 22.15 Uhr auf der Bühne. Hardrock aus Paderborn gibt es ab 0.30 Uhr mit »Beastless« .

Am Samstag, 5. August, erwacht die Weserbühne ab etwa 12 Uhr mit DJ Don Limpio aus Bielefeld. Aus der selben Stadt stammt Sänger Björn Gaus , der seinen Poprock ab 15 Uhr zu Gehör bringt. Entspannten Reggae-Jazz spielt die Herforder Combo »Upright« ab 16.15 Uhr. Anschließend zelebrieren die deutschen »Leoniden« ihren Indierock ab 17.30 Uhr. »Eau Rouge « treten ab 18.30 mit Heavy Noise Pop vor das Veltheimer Publikum. Krachende Gitarren packt »Findlay« aus Manchester ab 20 Uhr mit ihrem Garage-Rock aus. Frisch vom Wacken importierten Groove Metal gibt es ab 21.30 Uhr von der amerikanischen Legende »Prong« .

Ab 23.15 Uhr entert »Xandria« aus Bielefeld mit Symphonic Metal die Weserbühne. Mit Stonerblues schickt »Isoptera« aus Melle das Festival ab 1 Uhr in die Nacht.

Das »Tanzbein-Team« eröffnet den Weserbühnen-Sonntag ab etwa 12 Uhr mit einer »Wanna Dance With Somebody«-Party. Fröhlich geht es auch ab 15.30 Uhr mit NDW-Punk von »Brausepöter« aus Rietberg weiter. Vlothos Kultkrautrocker von »Hammerfest« geben sich ab 17.30 Uhr die Ehre, direkt vor dem Kölner Wolf Maahn und seiner Band, die ab 19.30 Uhr dem Deutschrock huldigen.

Bahndammbühne

Für die kleinere Bahndammbühne hat das Team wieder ein ausgesuchtes, vor allem regionales Programm zusammengestellt. Es eröffnet am Freitag, 4. August, »Queen of Smoke« , Power-Rock aus Bückeburg. Ab 18.15 Uhr legen verschiedene DJs aus Bielefeld Hip Hop auf. Hardcore Punk aus Bonn steht ab 20.15 Uhr mit »F*cking Angry« auf der Tagesordnung. Ab 21.30 Uhr bleibt es mit »Arrested Denial« aus Hamburg punkig. Einen Schwenk zum Post-Hardcore macht das Programm dann ab 22.45 Uhr mit »Watch out Stampede« aus Bremen. Indie-Rock und Post-Punk spielen ab Mitternacht »Hermetrik« aus Münster, bevor die Bahndammbühne dann von »Atomic Peat« ab 1.30 Uhr mit Stoner Rock aus Osnabrück beschallt wird.

Frühstücksbeats wecken das Publikum am Samstag ab 10 Uhr mit Djane Klaus & Olgo Rhythmus . Eine weitere Kelle Indie-Rock legen »Ruby in the Box« aus Bielefeld ab 14 Uhr nach. Das ostwestfälische Oberzentrum schickt außerdem ab 15 Uhr »Catfish« mit Soul Rock ins Rennen. Ebenfalls Bielefelder sind die »Geheimratszecken« , die ihren Punk ab 16.30 Uhr vorspielen. Eine akustische Mischung aus Swing, Rock-a-Billy und Chanson kündigen die Oldenburger von »Bitume AKU« für die Zeit ab 17.45 Uhr an.

Die Finnen »The Underclass« spielen ab 19.15 Uhr Punkrock. Ab 20.45 Uhr treten »Die Dorks« aus Marktl am Inn mit Punk auf. Einen Sprung auf die Insel bieten ab 22.15 Uhr »The Roughneck Riot« aus Manchester mit ihrem Hardcore Folk, gefolgt von Hardpop von »ATOA« aus Düsseldorf um Mitternacht und ab 1.30 Uhr von »Suck City« aus Bielefeld, die ihren Stil mit »Alternative Rotz Rock« umschreiben.

Am Sonntag, 6. August, beginnt der Tag auf der Bahndammbühne um 11 Uhr mit Discjockeys. Bluesrock spielen »Roll on Mouche« aus Oldenburg ab 14 Uhr. Country im weitesten Sinne inszenieren »Franqee & Ma Key« ab 15.30 Uhr, bevor das »Kommando Ukulele« ab 17 Uhr den Rausschmeißer-Job übernimmt.

Und vieles mehr

Goa-Tänzer werden in ihrer eigenen »Psytrance-Area« fast durchgehend mit Musik beschallt. Im »Open Space« treten ebenfalls verschiedenste Musiker, Feuerkünstler und Animateure an allen drei Festivaltagen vor ihr Publikum. Es gibt einen Kinderbereich mit Hüpfburg und anderen Spielen, verschiedene Grill- und Versorgungsstände.

Helfer gesucht

Es werden noch zahlreiche Freiwillige zum Mitmachen gesucht. Koordiniert wird der Einsatz der freiwilligen Helfer auf der Homepage www.festivalkult.de in der »Mitmachzentrale«. Mitwirkende des Vereins sind schon Tage vorher auf den Weserwiesen und sorgen für einen reibungslosen Aufbau. Wer mag, kann dann schon mit anpacken oder sich auch spontan beim Festival zum Ehrenamt melden.

Die Helfer werden je nach Zeit und Interesse in verschiedene Aufgabenbereiche und unterschiedliche Schichten eingeteilt. Es werden Helfer für die Crew, die Küche, die Einlasskontrolle zum Backstage-Bereich, die Parkplätze, die Flaschen- und Fremdalkoholkontrolle, die Müllrücknahme, den »Trashmob«, die Springer, Nachtwachen, das Spülmobil, Geländetransporte, den Kaffeestand, den Grillstand und Verkehrskontrollen benötigt. Weitere Informationen unter hilfe@festivalkult.de.

Anreise mit Sonderbus

Vom Bahnhof Porta Westfalica-Hausberge, vom Bahnhof Vlotho und aus Uffeln (Rintelner Straße, gegenüber Getränkehandel Wichmann) fährt ein kostenpflichtiger Shuttle-Bus in Kooperation mit den Stadtwerken Vlotho zum Festival. Der Bus von beziehungsweise nach Vlotho oder Uffeln kostet 2 Euro pro Fahrt. Er fährt ab dem Vlothoer Bahnhof zum Festivalgelände am Freitag, 4. August, und Samstag, 5. August: 11.05 Uhr, 13.05 Uhr, 15.05 Uhr, 17.05 Uhr, 19.05 Uhr, 21.05 Uhr, am Sonntag, 6. August, nur bis 19.05 Uhr. Ab Uffeln fährt der Bus jeweils 5 Minuten später ab. Der Bus vom Festivalgelände zurück nach Vlotho fährt am Freitag und Samstag: 12.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.30 Uhr, 18.30 Uhr, 20.30 Uhr und 1 Uhr, am Sonntag 12.30 Uhr, 14.30 Uhr, 16.30 Uhr, 18.30 Uhr, 20.30 Uhr und 22 Uhr.

Parken und Campen

Wer doch mit dem Auto anreist, sollte in sein Navigationsgerät die Adresse »Heuweg« in Porta Westfalica eingeben. Es entstehen Parkgebühren für Tagesparker in Höhe von 5 Euro pro Pkw und 3 Euro pro Motorrad. Aus Sicherheitsgründen dürfen auf das Veranstaltungsgelände keine Rucksäcke mitgenommen werden, außerdem gilt ein absolutes Glasverbot. Schwimmen in der Weser ist lebensgefährlich und daher verboten, ebenso das Betreten der Bahngleise. Kostenlosen Gehörschutz gibt es an den Infoständen. Camping ist kostenlos auf den Campinggeländen möglich, für Fahrzeuge wird eine Gebühr erhoben: Wochenendcamping 25 Euro (Pkw) und 10 Euro pro Motorrad. Für das Camping gibt es einen Müllsack mit einem Pfandbon in Höhe von 5 Euro. Müllrückgabe am Samstag von 12 bis 16 Uhr, Sonntag von 10 bis 16 Uhr oder Montag, von 11 bis 13 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5040796?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643768%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker