Di., 20.08.2019

LKW fährt auf Stauende – Fahrer eingeklemmt Schwerer Verkehrsunfall auf der B482

Ein LKW ist am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 482 auf ein Stauende aufgefahren.

Ein LKW ist am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 482 auf ein Stauende aufgefahren. Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst

Porta Westfalica (WB). Ein LKW ist am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 482 auf ein Stauende aufgefahren. Der Fahrer wurde bei dem Unfall in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Drei weitere LKW wurden aufeinandergeschoben, darunter auch ein Gefahrgut-LKW.

Die Einsatzstelle lag auf der B482 in Fahrtrichtung Vennebeck/Autobahn. Hier war ein Muldenkipper beladen mit Sand auf ein Stauende aufgefahren. Bei den Unfall waren insgesamt vier LKW beteiligt: ein Speditions-LKW mit Gefahrgutkennzeichnung, ein 7,5 Tonner, ein Sattelzug und der Muldenkipper. Durch den Aufprall wurden die LKW aufeinander geschoben, der Aufprall des Muldenkippers erfolgte mit besonderer Wucht auf das Heck des Sattelzuges. Das Führerhaus des Muldenkippers wurde stark deformiert, der LKW-Fahrer wurde im Führerhaus eingeklemmt, wie die Feuerwehr mitteilte.

Die anderen LKW-Fahrer konnten ihre Fahrzeuge aus eigener Kraft verlassen, ein Fahrer wurde leichtverletzt und rettungsdienstlich versorgt. Er lehnte einen Transport ins Krankenhaus ab. Die Rettung des eingeklemmten Fahrers aus dem Muldenkipper gestaltete sich aufwendig und zeitintensiv. Der Fahrer war im Bein- und Fußbereich stark eingeklemmt und befand sich fast in einer stehenden Lage. Der Sand auf der Ladefläche war über das Führerhaus gerutscht, aus dem verunfallten Fahrzeug traten Motoröl und Diesel aus.

Gegen 17:20 Uhr konnte der eingeklemmte Fahrer aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach Notärztlicher Versorgung wurde er mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus transportiert. Der Speditions-LKW mit Gefahrgutkennzeichnung wurde durch einen Trupp unter schwerem Atemschutz mit einem vorbereiteten Löschangriff geöffnet, dabei wurde festgestellt das die Ladung nicht beschädigt war und keine Stoffe ausgetreten sind. Die Bergung der verunfallten LKW erfolgte durch ein Bergungsunternehmen. Ein Spezialfirma wurde zur Reinigung der Fahrbahn und Aufnahme der ausgelaufenen Betriebsmittel zur Einsatzstelle bestellt.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6861393?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643768%2F