Täter entkommen mit der Beute – Sie sollen vor der Tat Freunde in Bielefeld besucht haben
Mit Schusswaffe bedroht: Fahrgäste rauben Taxifahrer aus

Minden/Porta Westfalica/Bielefeld (WB). Ein Taxifahrer ist in Porta Westfalica am frühen Donnerstagmorgen von zwei Unbekannten überfallen worden. Unter vorgehaltener Schusswaffe forderten die Täter die Tageseinnahmen. Das Duo entkam mit der Beute.

Donnerstag, 05.12.2019, 13:47 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 13:50 Uhr
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann
Symbolbild. Foto: Jörn Hannemann

Der Überfall ereignete sich im Ortsteil Nammen, wohin der 68-jährige Taxifahrer die beiden Fahrgäste von Minden aus gefahren hatte. Um kurz nach Mitternacht erhielt der Fahrer von der Taxizentrale den Auftrag, zwei Fahrgäste an der Bushaltestelle an Kanzlers Weide in der Hausberger Straße in Minden abzuholen.

Am Zielort die Pistole gezückt

Als das Taxi gegen 0.15 Uhr dort ankam, nahmen die beiden dort wartenden Männer auf die Rücksitzbank Platz und forderten den Fahrer ohne eine Straßenangabe auf, nach Nammen zu fahren. Dort angekommen, wies man den 68-Jährigen an, in die Neue Straße bis zur Einmündung der Barbarastraße zu steuern.

Als der Fahrer am Zielort schließlich den Fahrpreis kassieren wollte, zwangen ihn die Unbekannten durch Vorhalten einer Pistole die Einnahmen auszuhändigen. Als der Mann dem Anliegen nachkam, flüchteten die Täter im Schutze der Dunkelheit mutmaßlich in Richtung des Nammer Berges. Die polizeiliche Fahndung blieb erfolglos.

Räuber sollen zuvor Freunde in Bielefeld besucht haben

Nach Angaben des Geschädigten waren beide Täter zwischen 20 und 25 Jahre alt, etwa 180 bis 185 cm groß und von schlanker Statur. Beide hatten kurzes dunkles Haar. Einer der Männer trug einen Dreitagebart. Das Duo war zur Tatzeit jeweils mit einer dunklen Kapuzenjacke bekleidet. Hinweisgebend könnte sein, dass die Räuber während der Fahrt im Gespräch mit dem Fahrer äußerten, dass sie zuvor Freunde in Bielefeld besucht hätten.

Polizei bittet um Hinweise

Hinweise zu den Tätern erbitten die Kriminalermittler der Polizei Minden-Lübbecke unter Telefon 0571/88660.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7111856?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643768%2F
Pädophile: Therapie dauert im Schnitt 20 Jahre
Tatort Campingplatz: In diesem Wohnwagen im lippischen Lügde wurden viele Kinder missbraucht. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker