Stadt Porta Westfalica zieht positive Bilanz
Mehr als 200.000 Besucher pro Jahr am Kaiser-Denkmal

Porta Westfalica (WB). Zwei Jahre nach Wiedereröffnung des Kaiser-Wilhelm-Denkmals oberhalb der Stadt Porta Westfalica hat der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) eine erste positive Bilanz gezogen.

Freitag, 19.06.2020, 03:29 Uhr aktualisiert: 19.06.2020, 05:00 Uhr
Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal. Foto: Oliver Schwabe
Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal.

„Der Kaiser an der Porta ist ein Publikumserfolg: Wir hatten 2018 rund 230.000 und 2019 rund 210.000 Besucher“, sagte LWL-Direktor Matthias Löb am Donnerstag. Die Zahlen lägen damit deutlich über den vorherigen Erwartungen von etwa 150.000 Besuchern pro Jahr. Mehr als 7000 Gäste haben den Angaben nach im vergangenen Jahr an Führungen am Kaiser-Wilhelm-Denkmal teilgenommen, 14 Mal so viele wie vor der Wiedereröffnung 2017. Touristische Kombi-Angebote wie Schifffahrt plus Wandern plus Radfahren hätten deutlich zugenommen, die Touristen blieben auch länger in der Region am Wiehengebirge, hieß es. Als nächstes soll den Angaben zufolge eine Kinderaktionsfläche am Nationaldenkmal in Erinnerung an Kaiser Wilhelm I. (1797-1888) neu gebaut werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7456877?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643768%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker