Bund der Steuerzahler vergleicht kommunale Abgaben in OWL
Günstige Gebühren in Hövelhof

Paderborn-Hövelhof (WB). In Hövelhof wohnt es sich in Ostwestfalen-Lippe vergleichsweise günstig. Das jedenfalls hat der Bund der Steuerzahler ausgerechnet. Dabei verglich er die jährlich anfallenden Kosten für Grundsteuer B, Trinkwasser, Abwasser und Abfallbeseitigung.

Freitag, 26.06.2020, 07:42 Uhr aktualisiert: 26.06.2020, 07:46 Uhr
In die Erhebung des Bundes der Steuerzahler sind auch die Kosten für die Abfallbeseitigung eingeflossen. Foto: dpa
In die Erhebung des Bundes der Steuerzahler sind auch die Kosten für die Abfallbeseitigung eingeflossen. Foto: dpa

Auch die Rundfunkgebühren von 210 Euro zählen nach Ansicht von Rik Steinheuer, dem NRW-Landesvorsitzenden des Steuerzahlerbundes zu den fixen Wohnkosten. Nicht berücksichtigt wurden Ausgaben, die – wie etwa Straßenbaukosten – nicht regelmäßig anfallen, sowie variable Kosten wie zum Beispiel für Energie. Auch individuelle Mieten und Baukreditkosten sind nicht berücksichtigt.

Die Untersuchung für OWL ist Steinheuer zufolge die erste Flächenstudie, die der Verband durchgeführt hat. Bei einem vorausgegangenen Vergleich der Landeshauptstädte belegte Berlin den Spitzenplatz. Am günstigsten war das Wohnen in Mainz.

Im Schnitt knapp 1700 Euro Wohnkosten

In OWL werden die Bürger in Preußisch Oldendorf, Bielefeld, Barntrup, Porta Westfalica und Oerlinghausen am stärksten zur Kasse gebeten. Die niedrigsten Kosten weisen nach Hövelhof Schloß Holte-Stukenbrock, Harsewinkel, Verl und Delbrück aus.

Was die berechneten Wohnkosten betrifft, die in OWL im Durchschnitt 1725,62 Euro betragen, so spielt die Grundsteuer B mit jährlich durchschnittlich 462 (NRW: 540) Euro aus Sicht des Steuerzahlerbundes eine wichtige Rolle.

Bei der anstehenden Reform hofft Steinheuer, dass die NRW-Landesregierung von der Möglichkeit der Abweichung vom Bundesmodell Gebrauch macht und sich für eine einfache Berechnungsart entscheidet – konkret für eine wertunabhängige Einfachgrundsteuer. Alles andere werde die Bürokratiekosten nach oben treiben und damit für die Bewohner zu Mehrkosten führen.

Steinheuer: Abschaffung der Grundsteuer wünschenswert

Aktuell hätten die Kommunen einen großen Spielraum, um über die Festsetzung der Hebesätze die Höhe der Grundsteuer B zu verändern. Am liebsten, so Steinheuer am Donnerstag im Rahmen einer Online-Pressekonferenz, wäre ihm die vollständige Abschaffung der Grundsteuer. Ersatz für die Kommunen könnte eine Beteiligung an der Mehrwert- oder der Einkommenssteuer bringen.

Als Grundlage für den Vergleich nahm der Steuerzahlerbund unabhängig vom städtischen oder ländlichen Umfeld einen Drei-Personen-Haushalt, dessen Reihenhaus eine Wohnfläche von 120 und eine Grundstücksfläche von 300 Quadratmetern aufweist. Die Abfallentsorgung beispielsweise erfolgt einheitlich mit einer 120-Liter-Restmülltonne plus Biotonne, wobei Abholfrequenzen in den einzelnen OWL-Kommunen sehr unterschiedlich sein können.

Die Gebühren im Vergleich

Die Datenerhebung durch den Steuerzahlerbund erfolgte im Mai und der ersten Juni-Hälfte 2020. Als Grundlage dienten die Haushaltspläne 2020, kommunale Gebühren- und Steuerübersichten sowie weitere Angaben auf den Websites der Kommunen. Bei der Berechnung der Grundsteuer B wurde ein vom Finanzamt festgesetzter Steuermessbetrag von 111,33 Euro angenommen. (Quelle: Bund der Steuerzahler)

Trinkwasser:

  • Halle: 399,48 Euro Gesamtbetrag
  • Bad Driburg: 385,37 Euro
  • Gütersloh: 383,04 Euro

 

  • Petershagen: 174,60 Euro
  • Hille und Minden, jeweils 174,50 Euro
  • Hövelhof: 155,88 Euro

 

Abwasser:

  • Barntrup: 785,10 Euro
  • Dörentrup: 770,26 Euro
  • Marienmünster: 752 Euro
  • Hövelhof: 263,70 Euro Verl: 245,05 Euro Schloß Holte-Stukenbrock: 235,88 Euro

Abfall:

  • Werther: 319,56 Euro
  • Borgholzhausen: 313,20 Euro
  • Verl: 295,95 Euro

 

  • Extertal: 145,20 Euro Petershagen: 144 Euro Minden: 141 Euro Grundsteuer B/kleines Reihenhaus: Bielefeld: 734,78 Euro Preußisch Oldendorf: 701,38 Euro Bad Salzuflen und Blomberg: je 690,25 Euro Schloß Holte-Stukenbrock: 311,72 Euro Harsewinkel: 289,46 Euro Verl: 211,54 Euro

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7468667?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2643768%2F
Eine Liga, zwei Welten
Schon 2016 beim ersten und bisher einzigen Arminia-Gastspiel in Leipzig wurde klar: RB (hier Diego Demme) ist kaum aufzuhalten. Dennoch entführten Seung-Woo Ryu und der DSC beim 1:1 damals einen Punkt aus der Red-Bull-Arena.
Nachrichten-Ticker