Do., 18.07.2019

Bläser aus der Region begeistern in der St.-Dionysius-Kirche Spass mit Brass

Gerhard Frenzel (links) spielt Flügelhorn, Doris Frenzel (Mitte) die Trompete. Beide stammen aus Melle-Buer und gehören zum Eggetaler Brass. Zu erkennen sind auch (ganz links) Sandra Senftleben und Cornelia Müller an der Trompete.

Gerhard Frenzel (links) spielt Flügelhorn, Doris Frenzel (Mitte) die Trompete. Beide stammen aus Melle-Buer und gehören zum Eggetaler Brass. Zu erkennen sind auch (ganz links) Sandra Senftleben und Cornelia Müller an der Trompete. Foto: Jan Lücking

Von Jan Lücking und Kai Wessel

Preußisch Oldendorf (WB). Man nehme einige der besten Blasmusiker aus der Region, stelle ein Programm aus Klassikern der Film- und Musikgeschichte zusammen und fertig ist der Publikumserfolg: Die Formation »Eggetaler Brass« hat ein umjubeltes Benefizkonzert in der St.-Dionysius-Kirche gegeben.

Henrik Menzel, Mitglied des Kirchbauvereins Börninghausen, hatte vor sieben Jahren die Idee, den Eggetaler Brass zu gründen. In dieser Saison zählt das Ensemble 23 Mitglieder, die aus ganz verschiedenen Orten der Region und auch aus Niedersachsen kommen. Aus dem Posaunenchor Preußisch Oldendorf waren an der Bassposaune Jürgen Katenbrink sowie an den Trompeten Claudia Meyer, Ulli Oberschmid und Martin Heitkamp zu hören.

In der St.-Dionysius-Kirche präsentierte »Eggetaler Brass« ein Programm, mit dem sie seit drei Jahren erfolgreich auftreten: »The Sound of Movies«. Exakt 142 Besucher waren gekommen, um Melodien von »Fluch der Karibik« bis »Dornenvögel« zu hören. Dieser Vortrag hätte wohl auch Richard Chamberlain gefallen, der einst als Pater Ralph de Bricassart in die Filmgeschichte einging.

Publikum fordert Zugabe

Als Eröffnungsstück hatte Menzel das Thema aus dem zweiten Satz der 7. Symphonie von Ludwig van Beethoven gewählt. Das taucht in einer ganzen Reihe von Filmen auf, zuletzt im oskargekrönten Streifen »The King’s Speech«, in dem Schauspieler Collin Firth den stotternden britischen König Georg VI gibt. In die Welt des Zauberlehrlings Krabat führten die Lieder »Krabat«, »In der Mühle« und »Befreiung«. Die Otfried-Preußler-Vorlage wurde 2008 mit David Kross in der Rolle des Krabat verfilmt.

Nach einer Pause folgte im zweiten Teil des Konzerts der Klassiker »New York, New York«, der im gleichnamigen Film aus dem Jahre 1977 von Liza Minnelli gesungen und später durch Frank Sinatra weltberühmt wurde. Für Pfarrer Michael Weber, der als Moderator souverän durch das Programm führte, war dieser Titel der Höhepunkt des zweistündigen Konzerts: »Da swingt man mit.« Der Abend endete mit »Raindrops Keep Fallin‘ on my Head« aus dem Western »Zwei Banditen« (1969). Das Publikum forderte noch eine Zugabe ein. Der Eggetaler Brass schickte sie schließlich mit »What A Wonderful World« auf den Heimweg.

Organisiert wurde der Abend von Lothar Saß, Posaunenchorleiter in Preußisch Oldendorf. Der Eintritt zum Konzert war frei. Am Ausgang konnten die Besucher einen Betrag spenden. Lothar Saß, der den Betrag entgegennahm, sprach von einer »großzügigen Spende«, die für die Jungbläserarbeit Verwendung finden soll.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6788257?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F