Sa., 17.08.2019

Sanierungsmaßnahmen verzögern sich erneut Bünder Straße erst ab Oktober gesperrt

Von Arndt Hoppe

Preußisch Oldendorf-Bad Holzhausen (WB). Erst hieß es Mai, dann August, nun wird es voraussichtlich Oktober werden: Die lange angekündigte Sanierung der Bünder Straße (L557) in Bad Holzhausen verzögert sich weiter. Mit dem Beginn der Bauarbeiten ist nach Auskunft von Straßen NRW im Oktober zu rechnen.

»Am Mittwoch, 21. August, wird die Maßnahme ›Deckenerneuerung auf der L 557, K 79 – Bad Holzhausen‹ submittiert«, erklärte Burghard Müller, Projektleiter der Straßensanierungsmaßnahme auf Anfrage dieser Zeitung. (Das heißt an diesem Tag werden die Angebote für die ausgeschriebene Maßnahme eröffnet und verlesen, Anm. der Redaktion). Anschließend werden die eingegangenen Angebote gewertet und danach der Auftrag erteilt. »Ich gehe davon aus, dass wir entsprechende Angebote von Baufirmen bekommen und entsprechend im Oktober mit den Arbeiten begonnen werden kann«, sagte Müller.

Untersuchungen vor Bau der Stützmauer erforderlich

Geplant ist einerseits eine Deckenerneuerung und Verbreiterung der Straße sowie der Bau einer neuen Stützmauer. Burghard Müller wies aber darauf hin, dass der Bau der Stützmauer entlang des Straßenabschnitts in Höhe Hudenbeck und Kurpark, für den die Abteilung Brückenbau zuständig ist, erst später umgesetzt werden könne. »Eigentlich war vorgesehen, dass die beiden Maßnahmen Deckensanierung und Neubau der Stützmauer parallel beginnen sollten«, sagte Müller. Doch nun hätten sich hinsichtlich des Untergrundes unerwartete Schwierigkeiten ergeben. »Diese machen weitere Untersuchungen des Baugrundes erforderlich.« Es sei im Moment noch nicht zu sagen, wann mit dem Bau der Stützmauer begonnen werden könne, erklärte Burghard Müller.

Nichts ändert sich durch die Verschiebung des Baubeginns an den notwendigen begleitenden Maßnahmen. Bereits im Februar hatte Michael Reimann vom Bauamt der Stadt Preußisch Oldendorf diese bekannt gegeben. Auf Anfrage dieser Zeitung erklärte Reimann, dass er keinerlei neue Informationen von Straßen NRW erhalten habe. Er gehe daher davon aus, dass es bei der bisherigen Planung bleibe. Demnach eine Vollsperrung der viel befahrenen Straße für den öffentlichen Verkehr sei für einen Zeitraum von fünf bis sechs Monaten unumgänglich, hieß es seinerzeit. Der Landesbetrieb plant weiträumige Umleitungen. Zum Beispiel soll der Verkehr bereits in Rabber in Richtung Autobahn umgelenkt werden.

Rettungsgasse durch die Hudenbeck

Die beengte Situation und die geografische Lage der Bünder Straße an der Ortseinfahrt zu Bad Holzhausen machen es darüber hinaus notwendig, dass eine »Rettungsgasse« die Erreichbarkeit der Baustelle sicherstellt. Dafür soll ein Weg durch die Hudenbeck geführt werden, eine Verlängerung des Stichwegs zur Heddinghauser Straße. An dieser Stelle muss daher das baufällige Fachwerkhaus zwischen Bullenstall und Tierarztpraxis abgerissen werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6853623?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F