Mi., 11.12.2019

Am Wochenende lockt der Weihnachtsmarkt an die St.-Dionysius-Kirche O du schöner Sternenzauber

Sternenfee Florentine Vortmeyer freut sich riesig auf den Weihnachtsmarkt.

Sternenfee Florentine Vortmeyer freut sich riesig auf den Weihnachtsmarkt.

Preußisch Oldendorf (WB). Warme Getränke, viel Musik, leuchtende Kinderaugen und ein bisschen Sternenstaub: An diesem Wochenende, dem 3. Advent, verkürzt Preußisch Oldendorf mit dem „Sternenzauber“ das Warten aufs Christkind. Am Samstag, 14. Dezember, ist der Weihnachtsmarkt von 15 bis etwa 20 Uhr geöffnet, am Sonntag, 15. Dezember, beginnt der Markt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst und endet gegen 20 Uhr.

Rund um die St.-Dionysius-Kirche warten etwa 40 Hütten, Stände und das Karussell auf kleine und große Besucher. Vor dem Kirchturm steht wieder ein stattlicher Weihnachtsbaum. Wegen seiner Atmosphäre, seiner Angebotsvielfalt und seiner Lage zieht der Markt jedes Jahr auch Besucher aus dem Umland und aus Niedersachsen an.

Und was wäre der „Sternenzauber“ ohne seine Sternenfee? Auch in diesem Jahr wird wieder eine Schülerin der Grundschule Preußisch Oldendorf die Besucher des Weihnachtsmarktes bezaubern. Sie heißt Florentine Vortmeyer, ist acht Jahre alt, wohnt in Preußisch Oldendorf und geht in die dritte Klasse. Wenn das Organisationsteam und der Bürgermeister am Samstag um 15.30 Uhr den Markt offiziell eröffnen, darf sie nicht fehlen. Sie wird auf ihrem Rundgang auf dem Kirchplatz die Buden der Aussteller besuchen und ihnen den traditionellen Holzstern mit der Jahreszahl 2019 überreichen, verstreut als Glücksbringer goldenen Sternenstaub und hilft dem Nikolaus beim Verteilen seiner Geschenke. „Als ich gefragt wurde, ob ich die Sternenfee sein möchte, habe ich mich riesig gefreut. Sternenstaub zu verteilen und den Weihnachtsmann zu begleiten, finde ich toll!“

Jugendpflege bietet Jubiläumsbrot

Auch der DRK-Kindergarten „Gänseblümchen“ steht bei der Eröffnungsfeier auf der Bühne. Der Posaunenchor wird mit weihnachtlichen Klängen die Besucher ab 16.15 Uhr erfreuen. In der St.-Dionysius-Kirche wird von der Musikschule Preußisch Oldendorf und der Kirchengemeinde ab 16.30 Uhr eine „Sternstunde für Kinder und Erwachsene“, eine Erzählstunde mit weihnachtlichen Geschichten und musikalischen Darbietungen angeboten. Schüler der Musikschule werden hier mit ihren Instrumenten auftreten.

Die Schüler der Chor-AG der Grundschule Preußisch Oldendorf unter der Leitung von Petra Ellemund werden gegen 16.45 Uhr auf der Bühne weihnachtliche Lieder singen. Dabei sind auch die Stimmen der Besucher gefragt. Der Nikolaus hat sich für 17.15 Uhr mit vielen Geschenken angemeldet.

Die Jugendpflege Preußisch Oldendorf bietet als Besonderheit das Jubiläumsbrot „1719“ der Bäckerei Schröder an. Es war bereits bei der diesjährigen Jubiläumsfeier „300 Jahre Stadtrechte“ ein Angebotsmagnet am Engershauser Stand. Im anheimelnden Ambiente des Bürgerhauses ist eine umfangreiche Adventsausstellung mit sieben Ausstellern untergebracht. Hier werden Weihnachtskarten, Geschenkartikel, Selbstgemachtes, Handarbeiten, Schmuck, Lichterketten und Vieles mehr angeboten.

Geschäfte sind am Sonntag geöffnet

Am Sonntag wird der Weihnachtsmarkt mit dem Gottesdienst um 10.00 Uhr in der St.- Dionysius-Kirche eingeläutet. Die Stände öffnen bereits ab 13 Uhr und das Adventscafé im Gemeindehaus auf der anderen Straßenseite wird wie in den Vorjahren ab 14.30 Uhr ein Adventscafé mit einem reichhaltigen Kuchenangebot vorhalten. Die Musikschule bietet den Besuchern eine Sternstunde mit Tanz auf der Bühne an. Die Schüler der Grundschule wollen unter der Leitung von Marlies Schmale ab 16 Uhr und der Kindergarten „Wunderwelt“ ab 16.30 Uhr ihr tänzerisches Können unter Beweis stellen. Um 17 Uhr kommt noch einmal der Nikolaus und ab 18 Uhr findet zum Abschluss ein „Singen zu Bläserklängen“ des Posaunenchores in der St.-Dionysius-Kirche statt.

Die Geschäfte sind am Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet und locken mit Aktionen. Der Gewerbeverein Preußisch Oldendorf wird bei der Organisation des Marktes in diesem Jahr von der neuen Kirchspielgemeinschaft „Gemeinsam im Kirchspiel Preußisch Oldendorf“ unterstützt. Das Netzwerk, das vorrangig aus den jeweiligen Ortsheimatpflegern und weiteren 42 örtlichen Vereinen und Einrichtungen besteht, engagiert sich ehrenamtlich für ihre Orte und für mehr gesellschaftliches Leben im Kirchspiel Preußisch Oldendorf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7124065?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F