Touristik-Verein Bad Holzhausen: Sellenriek und Fangmeyer geben Ämter ab
29 Jahre Einsatz für den Tourismus

Preußisch Oldendorf (WB/eva). In ihrer Amtszeit haben sie unter anderem daran mitgearbeitet, dass Holzhausen ein anerkanntes Heilbad wurde. Nun haben Sabine Sellenriek und Heinrich Fangmeyer ihre Vorstandsämter beim Touristik-Verein Bad Holzhausen nach fast drei Jahrzehnten abgegeben.

Donnerstag, 16.01.2020, 06:00 Uhr
Abschied aus dem Vorstand des Touristik-Vereins Bad Holzhausen: Geschäftsführerin Sabine Sellenriek und Vorsitzender Heinrich Fangmeyer haben ihre Ämter abgegeben. Foto: Eva Rahe
Abschied aus dem Vorstand des Touristik-Vereins Bad Holzhausen: Geschäftsführerin Sabine Sellenriek und Vorsitzender Heinrich Fangmeyer haben ihre Ämter abgegeben. Foto: Eva Rahe

„Als Sabine Sellenriek 1991 eintrat, wurde sie gleich zur Geschäftsführerin gewählt“, erzählte Heinrich Fangmeyer während der Jahreshauptversammlung.  Im selben Jahr sei auch er eingestiegen und zwei Jahre später zum Vorsitzenden gewählt worden. „Wir haben viel erlebt, aber eines der herausragendsten Projekte war sicherlich die Mitarbeit beim Heilbadanerkennungsverfahren“, sagte der scheidende Vorsitzende. Er lobte in seiner Abschiedsrede den konstruktiven Umgang der Mitglieder untereinander. „Egal, wie stressig eine Situation war, wir haben immer einen freundlichen Umgangston gepflegt. Das ist nicht selbstverständlich.“

Gemeinsam habe der Verein daran gearbeitet, die Infrastruktur des Ortes zu bessern, das Dienstleistungsangebot zu erhöhen und den Fremdenverkehr zu fördern. Das sei auch den Bewohnern Bad Holzhausens zugute gekommen. „Es hat sich gelohnt, zusammen für den Tourismus zu arbeiten und es hat viel Spaß gemacht“, sagte Fangmeyer.

Gästezahlen weiterhin positiv

Auch Sabine Sellenriek lobte den Zusammenhalt im Verein. Dabei legte sie besonderes Augenmerk auf die guten Zusammenarbeit der Betriebsinhaber. „Gemeinsam habt Ihr viel bewegt. Wie Ihr hier den Ort prägt durch euren Arbeitseinsatz, ist bemerkenswert“, sagte sie. In ihrem letzten Kassenbericht zog Sellenriek ein Resümee zur Vereinsarbeit. „Unser Ziel war und ist die Gästebetreuung, dahin fließen die wesentlichen Ausgaben.“ Neben den Ausgaben für Veranstaltungen, zu denen Konzerte, Kunstausstellungen oder spezielle Angebote für Kinder gehören, würde ein großer Teil der Ausgaben in ihre Internet-Präsenz und die Erhaltung des Barfußparkes fließen. Die Einnahmen kämen durch Mitgliederbeiträge, Fördermittel der Stadt Preußisch Oldendorf und Spenden, die bei Veranstaltungen generiert werden würden. „Ich als Bürgerin kann sagen, dass es mich stolz macht, hier zu wohnen und ein Teil von Bad Holzhausen zu sein“, schloss sie.

Während der Jahreshauptversammlung verlas Heinrich Fangmeyer seinen letzten Jahresbericht. Die Übernachtungs- und Gästezahlen seien weiterhin positiv. Die genauen Zahlen würden im nächsten Ausschuss für Wirtschaft und Touristik bekannt gegeben. Dagegen seien die Mitgliederzahlen des Vereins leider sinkend: „Wir würden uns freuen, wenn wieder neue Mitglieder dazu kämen.“

Zu den Aufgaben des Touristikvereins gehöre unter anderem die Pflege der Wanderwege. Diesbezüglich hätten sie im Jahr 2019 den „Holzhauser Kopp“ sehr intensiv aufgearbeitet. Im kommenden Jahr würde es eine Veränderung in der Wegeauszeichnung geben. Die Auszeichnung würde dann nicht mehr direkt auf den Baum aufgemalt werden, sondern auf dünnen Metallplättchen an die Rinde geklebt werden.

Neuer Vorstand

Als weitere Neuerungen habe man im letzten Jahr einen Abreißblock mit Ortsplan kreiert, der sehr gut angenommen werden würde. Auch die Internetseite sei überholt worden. Der Arbeitskreis Fremdenverkehr befasse sich zur Zeit mit der Konzeption und Aufstellung von Mitfahrerbänken in Bad Holzhausen. Dabei werde auch eine Kooperation mit dem Nachbarort Börninghausen in Erwägung gezogen. Für die Mitglieder des Touristik-Vereins stehe in diesem Jahr die Instandhaltung und Erweiterung des Barfuß- und Sinneslehrpfades an. Zum Abschluss regte Heinrich Fangmeyer an, weiterhin das besondere Augenmerk auf die Entwicklung des Tourismus zu richten. Bestehende Gästekreise müssten erhalten und neue dazu gewonnen werden: „Dazu müssen neue Angebote und Strategien entwickelt werden, mit besonderem Blick auf neue touristische Trends.“

Den neuen Vorstand bilden nun Wolfgang Stork (1. Vorsitzender) Inge Buhrmann (Geschäftsführerin), Gabriele Schnabel (2. Vorsitzende), Jürgen Stork (Schriftführer), Stefan Schöller, Sonja Nobbe, Elke Röscher, Jens F. Holsing und Constanze Stork sowie als neue Beisitzerin Alena Blankenstein.

Das Schlusswort des Abends hatte der neue Touristik-Vereinsvorsitzende Wolfgang Stork: „Je länger ich zuhöre, was ihr alles gemacht habt, desto mulmiger wird mir. Aber ich weiß, das ist eine Mannschaftsleistung und mit dieser Mannschaft blicke ich positiv in die Zukunft.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195842?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Wieder von Paderborn nach Mallorca
Aus Sicht von Geschäftsführer Marc Cezanne ist die Wiederbelebung der Eurowings-Flüge nach Paderborn ein wichtiges Signal. Foto: Hannemann
Nachrichten-Ticker