Blasorchester Bad Holzhausen probt für Frühjahrskonzert
Alle Facetten der Blasmusik

Preußisch Oldendorf-Bad Holzhausen (WB). Das Blasorchester Bad Holzhausen ist seit 55 Jahren ein fester Bestandteil der Kultur in Preußisch Oldendorf und Umgebung und hat sich in dieser Zeit einen sehr guten Ruf erspielt. Ihren nächsten größeren Auftritt hat das Ensemble beim Frühjahrskonzert, das Musiker am Sonntag 8. März, um 18 Uhr gemeinsam mit dem Chor PrO Voices in der St-Dionysius-Kirche in Preußisch Oldendorf geben.

Freitag, 31.01.2020, 08:00 Uhr aktualisiert: 31.01.2020, 08:26 Uhr
Das Blasorchester Bad Holzhausen bereitet sich auf das Frühjahrskonzert vor. Instrumentalisten zwischen 16 und 75 Jahren haben gemeinsam Freude am Musizieren. Besonders viel Wert legt der Verein auch auf Jugendarbeit, um Nachwuchs frühzeitig für Musik zu begeistern. Foto:
Das Blasorchester Bad Holzhausen bereitet sich auf das Frühjahrskonzert vor. Instrumentalisten zwischen 16 und 75 Jahren haben gemeinsam Freude am Musizieren. Besonders viel Wert legt der Verein auch auf Jugendarbeit, um Nachwuchs frühzeitig für Musik zu begeistern.

Wie viel Arbeit und Leidenschaft die Aktiven in ihr Blasorchester stecken, davon berichten Dirigentin Britta Rohlfing und Geschäftsführer Mathias Böhme. „Wir bieten Blasmusik anders als viele denken.“ Von musikalischer Einheitskost oder gar Langeweile ist da keine Spur: „Unsere Musik ist sehr vielfältig: Musicalmelodien, Filmmusik, modernere Stücke der Rock- und Popmusik bilden neben Schlagern und der ‚klassischen‘ Volksmusik einen Schwerpunkt, damit unsere Musik jedem Spaß macht“, erklären sie.

Das Orchester hat derzeit 30 aktive Musiker

Dass das gemeinsame Musizieren alle Generationen anspricht ist daran zu erkennen, dass das Orchester zurzeit aus etwa 30 aktiven Musikerinnen und Musikern zwischen 16 und 75 Jahren besteht. „Wir spielen zu den unterschiedlichsten Anlässen. Ob Kurkonzerte, Schützenfeste, Volksfeste, Märkte, Geburtstage oder Hochzeiten, wir haben immer ein passendes Programm“, sagen Rohlfing und Böhme. Im Juni 2019 habe das Blasorchester beim Deutschen Musikfest in Osnabrück an einem Wertungsspielen teilgenommen.

Eine intensive Jugendarbeit liegt den Verantwortlichen besonders am Herzen. „Uns ist es wichtig, den Jugendlichen eine sinnvolle und Spaß bringende Freizeitbeschäftigung zu geben. Darum engagieren wir uns für unsere Jugendlichen und deren qualifizierte musikalische Ausbildung“, sagt Mathias Böhme. Seit vielen Jahren arbeitet das Orchester mit den Musikschulen in der Umgebung eng zusammen. Es vermittelt eine qualifizierte Musikschulausbildung, stellt Mitgliedern Leihinstrumente zur Verfügung und unterstützt gegebenenfalls die Ausbildung finanziell. Der Jahresbeitrag beträgt für Jugendliche und Schüler zehn Euro und für Erwachsene 20 Euro, darüber hinaus gibt es spezielle Paar- und Familienbeiträge. „In unserer Youngster-Band werden Kinder und Jugendliche behutsam an das ‚große Orchester‘ herangeführt und erlernen Fertigkeiten wie das Zusammenspiel in einer Gruppe.“

„Musik schafft Freude und Freunde“

Britta Rohling und Mathias Böhme nennen viele gute Gründe, beim Blasorchester einzusteigen: „Musik schafft Freude und Freunde. Musik schafft einen Ausgleich zum oft stressigen Alltag. Musik fördert die Konzentrationsfähigkeit.“ Das Orchester helfe, sein Talent zu entdecken und „sein Musikinstrument“ zu finden. „Aber auch, wer bereits ein Instrument spielt oder erlernt hat, ist bei uns jederzeit willkommen.“

Geprobt wird immer dienstags von 19 bis 21 Uhr im Haus des Gastes in Bad Holzhausen. Weitere Informationen gibt es dort oder bei den ersten Vorsitzenden Frank Lange (Telefon 05745/9208205, E-Mail: franklange81@gmail.com), bei Mathias Böhme (Telefon 05742/702387, E-Mail: tubamatz@gmail.com), bei Dirigentin Britta Rohlfing (stemwede@gmail.com) oder im Internet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7228325?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker