Im Mühlenkreis derzeit noch 57 Corona-Infizierte
800 Westfleisch-Mitarbeiter werden in Lübbecke getestet

Minden (WB). 57 Corona-Infizierte hat die Verwaltung des Kreises Minden-Lübbecke am Montag (Stand 16 Uhr) gemeldet. 451 laborbestätigte Infizierte zählt der Kreis bislang insgesamt. 387 Menschen sind bereits wieder genesen, sieben verstorben. Bei Westfleisch in Lübbecke ist am Montag zudem eine groß angelegte Testreihe gestartet.

Montag, 11.05.2020, 16:11 Uhr aktualisiert: 11.05.2020, 16:14 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa
Symbolbild. Foto: dpa

Hier die Fallzahlen für die einzelnen Kommunen: Bad Oeynhausen (48 Infizierte/ 39 Genesene/ 2 Tote), Espelkamp (35/32/-), Hille (30/28/1), Hüllhorst (26/24/-), Lübbecke (47/43/-), Minden (121/91/1), Petershagen (26/23/-), Porta Westfalica (24/21/1), Preußisch Oldendorf (19/18/-), Rahden (23/18/1), Stemwede (52/50/1).

In der Übersicht stehen die durch Labortest bestätigten Fälle. Die Statistik wird generell so geführt, dass die neuen Zahlen eines Tages immer zu denen vom Vortag hinzu gerechnet werden.

Landrat: „Können noch nicht von Entspannung reden“

Auf der Isolierstation des Johannes-Wesling-Klinikums werden 12 an Covid-19 erkrankte Patienten behandelt, davon einer auf der Intensivstation, einer wird beatmet.

Ein Patient aus dem Haus Morgenglanz ist am Montagmittag im Johannes-Wesling-Klinikum verstorben. „Den Angehörigen gilt unser tiefes Mitgefühl“, sagt Landrat Dr. Ralf Niermann. „Dass es weiterhin Todesfälle zu beklagen gibt, zeigt uns, dass wir noch lange nicht von einer Entspannung reden können, ganz im Gegenteil. Wir stellen uns darauf ein, dass wir noch viele Wochen und Monate intensiv mit der Corona-Pandemie beschäftigt sein werden.“

Drei Covid-19-Patienten werden im Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, versorgt: Ein Patient wird auf der Intensivstation behandelt, zwei weitere Patienten befinden sich auf der Normalstation in isolierter Behandlung.

Insgesamt 387 Personen, die sich in 14-tägiger Quarantäne befanden, konnten bisher vom Gesundheitsamt aus der Isolation entlassen werden. Sie gelten als gesund.

Testreihe auch in weiteren Einrichtungen

Seit Montag werden die Mitarbeiter des Schlachtbetriebs der Firma Westfleisch am Standort in Lübbecke getestet. Hier werden vier Teams aus Ärzten und Helfern die Abstriche von 800 Mitarbeitenden nehmen in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt, dem Diagnose- und Behandlungszentrum und der Firma Westfleisch. Der Krisenstab ist hierzu außerdem mit der Bezirksregierung Detmold in Kontakt.

Am Dienstag werden die Mitarbeitenden im Haus Emmaus der Diakonie Stiftung Salem in Minden getestet, das sich neben dem Haus Morgenglanz befindet. Am Mittwoch werden die Bewohnerinnen und Bewohner im Haus Emmaus getestet, für das Haus Morgenglanz beginnt die Nachtestung. Hier gibt es aktuell keinen neuen Sachstand.

Ebenfalls in dieser Woche gibt es die Abschlusstests an der Gollwitzer-Meier-Klinik in Bad Oeynhausen. Bisher habe die Nachtestungen hier keine weiteren positiven Fälle ergeben.

Insgesamt stehen also allein durch diese größeren Aktionen deutlich über 1000 zusätzliche Tests an. Welche weiteren Maßnahmen und Konsequenzen sich anschließen, kann erst entschieden werden, wenn die Ergebnisse feststehen. Der Krisenstab des Kreises ist mit allen betroffenen Einrichtungen in Kontakt und bereitet sich auf unterschiedliche Szenarien vor.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7404622?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Auch in der Bundesliga mutig sein
DSC-Trainer Uwe Neuhaus (blaues Shirt) begrüßte seine Bundesligamannschaft zum ersten Training. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker