Erzieherin im Waldkindergarten „Die Glückspilze“ in Bad Holzhausen positiv getestet
Vorsorglich geschlossen

Preußisch Oldendorf-Bad Holzhausen (WB). Die Corona-Statistik des Kreises weist für Preußisch Oldendorf aktuell nur zwei Fälle auf. Dennoch sind die Auswirkungen der Pandemie deutlich zu spüren: Der Waldkindergarten in Bad Holzhausen ist betroffen. „In einer Kindergartengruppe des Waldkindergartens in Bad Holzhausen wurde eine Erzieherin positiv auf Covid-19 getestet. Das Gesundheitsamt des Kreises hat alle erforderlichen Maßnahmen veranlasst. Die Kontaktpersonen sind ermittelt“, teilte der Kreis auf Anfrage dieser Zeitung schriftlich mit.

Freitag, 07.08.2020, 20:00 Uhr
Aufgrund eines Corona-Falles ist der Waldkindergarten „Die Glückspilze“ in Bad Holzhausen vorsorglich geschlossen worden. Die Kinder wurden in Quarantäne geschickt. Foto: Andreas Kokemoor
Aufgrund eines Corona-Falles ist der Waldkindergarten „Die Glückspilze“ in Bad Holzhausen vorsorglich geschlossen worden. Die Kinder wurden in Quarantäne geschickt. Foto: Andreas Kokemoor

Der Waldkindergarten „Die Glückspilze“, der drei Bauwagen am Waldrand am Parkplatz Rumenstraße in Bad Holzhausen als seinen Treffpunkt hat, hatte gerade erst Anfang dieser Woche nach drei Wochen Ferien wieder den Betrieb aufgenommen. Nun ist die eingruppige Einrichtung vorsorglich geschlossen worden. Die Kinder sowie deren nächste Bezugsperson mussten sich auf Anweisung des Kreisgesundheitsamtes in Quarantäne begeben und wurden auf das Coronavirus getestet.

Freiwillige Tests

In NRW können sich seit Anfang des Monats alle Beschäftigten an den öffentlichen und privaten Schulen sowie in der Kindertagesbetreuung alle 14 Tage freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Das betrifft rund 153.000 Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung und über 210.000 Beschäftigte an den Schulen. Die Kosten für die Testungen übernimmt das Land Nordrhein-Westfalen. Die Struktur für zentrale Testungen für Reiserückkehrer sowie Erzieher und Lehrkräfte ist im Kreis Minden-Lübbecke an zwei Standorten mit hohen Testkapazitäten etabliert und funktioniert seit Mitte Juli. Alleine im Testzentrum der Mühlenkreiskliniken sind am Dienstag, 4. August, etwa 500 Abstriche und am Mittwoch, 5. August, etwa 800 Abstriche gemacht worden. Ob die Erkrankung der Erzieherin bei einem solchen Test aufgefallen ist, ob sie Reiserückkehrerin ist oder sie sich anderweitig angesteckt hat, ist nicht bekannt. Derzeit gilt in NRW in den Kindergärten noch der eingeschränkte Betrieb mit reduziertem Betreuungsumfang. Zum 17. August wurde die Rückkehr zum Regelbetrieb beschlossen.

Daniela Nebur war als Vorsitzende des Kinderschutzbundes Lübbecke, Träger des Kindergartens, auf Anfrage dieser Zeitung zu keiner Stellungnahme bereit. Die Leiterin des Waldkindergartens „Die Glückspilze“, Petra Löwen, war nicht zu erreichen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7525680?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
„Ein rabenschwarzer Tag für Bielefeld“
Die Bahnhofstraße am Samstagnachmittag: Viele Menschen waren unterwegs, aber deutlich weniger als am „Black Friday“, dem Tag der Schnäppchenjäger.
Nachrichten-Ticker