Corona-Ausbruch in Bad Essen: erneute Reihentestung für Mitarbeiter und Bewohner des Vitalis-Wohnparks
Weiterer Heimbewohner gestorben

Bad Essen (WB). Rund um den Corona-Ausbruch in einem Altenheim im niedersächsischen Bad Essen gibt es einen weiteren Todesfall . Am Mittwoch verstarb ein 73-jähriger Bewohner des Vitalis-Wohnparks Bad Essen, der unter anderem an einer schweren Vorerkrankung der Atemwege litt, im Krankenhaus an den Folgen seiner Covid-19-Infektion. „Wir sind tief betroffen, dass eine weitere Person an Covid-19 verstorben ist. Unsere Anteilnahme gilt den Angehörigen für deren schmerzlichen Verlust“, sagte Susanne Schmidt, Geschäftsführerin der Vitalis Wohnpark GmbH & Co.KG.

Mittwoch, 14.10.2020, 19:21 Uhr aktualisiert: 14.10.2020, 19:24 Uhr
Im Vitalis-Wohnpark in Bad Essen gibt es viele Corona-Infektionen.

Wie die bisherigen Testergebnisse zeigten, haben sich von den 124 Bewohnern insgesamt 31 mit dem Sars-Cov-II-Virus infiziert: Drei Personen sind verstorben; drei Bewohner werden derzeit im Krankenhaus betreut.

21 infizierte Mitarbeiter

Von den 129 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern infizierten sich 21 mit dem Coronavirus. Alle befinden sich zuhause in Quarantäne und, soweit die Einrichtung informiert ist, in einem stabilen gesundheitlichen Zustand, teilt der Träger des Seniorenheims mit.

Im Rahmen einer weiteren Reihentestung hat der Gesundheitsdienst Osnabrück Mittwoch erneut alle Bewohner und alle Mitarbeiter der Einrichtung auf eine Corona-Infektion getestet. Die Ergebnisse sollen frühestens Ende der Woche vorliegen.

Außerdem testet der Vitalis-Wohnpark seit Dienstag täglich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von außen in das Gebäude Am Freibad 3 kommen, mit einem Antigen-Schnelltest. So sollen mögliche weitere Ansteckungen von außen vermieden werden.

Neue Regeln im Landkreis

In Bad Essen gibt es nach Angaben des Landkreises aktuell 61 Corona-Fälle. Im ganzen Landkreis haben sich innerhalb von sieben Tagen mehr als 50 Menschen pro 100.000 Einwohner infiziert. Es gelten deshalb besondere Regeln für private Zusammenkünfte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7632502?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen
Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.
Nachrichten-Ticker