Kreis Minden-Lübbecke setzt Regelung ab Freitag außer Kraft
Nächtliche Ausgangssperre aufgehoben

Minden/Lübbecke (WB) -

Die Ausgangsbeschränkungen im Kreis Minden-Lübbecke werden aufgehoben.

Donnerstag, 07.01.2021, 15:50 Uhr aktualisiert: 07.01.2021, 15:54 Uhr
Die Kontaktbeschränkungen gelten weiter. Die Ausgangssperre ab 21 Uhr ist von Freitag an aber außer Kraft gesetzt.
Die Kontaktbeschränkungen gelten weiter. Die Ausgangssperre ab 21 Uhr ist von Freitag an aber außer Kraft gesetzt. Foto: Felix Quebbemann

Die Regelung, dass die Einwohner von 21 bis 4 Uhr nur mit triftigem Grund ihre Wohnung verlassen dürfen, gilt ab Freitag, 8. Januar, nicht mehr. Das hat die Kreisverwaltung am Donnerstagnachmittag bekannt gegeben.

Als Begründung wird angeführt, dass der Inzidenzwert des Kreises Minden-Lübbecke nachhaltig unter den Wert von 200 Neuinfektionen in einer Woche je 100.000 Einwohner gefallen sei. „Nachhaltig“ bedeutet: in den letzten sieben aufeinanderfolgenden Tagen. Das Überschreiten dieser Hot-Spot-Grenze war im Dezember als Grund für die kreisweite Regelung angeführt worden. Wie die Kreisverwaltung betont, gelten die anderen Regelungen der Allgemeinverfügung vom 31.12.2020 weiter: also die Beschränkung bei privaten Treffen auf höchstens fünf Personen aus zwei Haushalten, die Maskenpflicht in Betrieben mit mehr als einer Person in einem Raum, die Maskenpflicht im Auto bei Mitnahme einer haushaltsfremden Person, die FFP-2-Maskenpflicht in Heimen und die Beschränkungen für Gottesdienste (maximal 100 Personen und 45 Minuten). Die Allgemeinverfügung gilt noch bis 11. Januar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7755744?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516040%2F
NRW plant Öffnungen für Gastronomie und Handel
Karl-Josef Laumann (r.,CDU), Gesundheitsminister von Nordrhein-Westfalen und und Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen während einer Pressekonferenz am Mittwoch.
Nachrichten-Ticker