Rahden „Rahden wird vor Ort gemacht“

Die CDU hat ihre Kandidaten nominierrt. Gruppenbild mit Bürgermeister Bert Honsel (links) und der Landratsbewerberin Anna-Katharina Bölling (rechts). Foto:

Die CDU Rahden hat in ihrer Aufstellungsversammlung die personellen Weichen für die kommende Kommunalwahl im September gestellt. mehr...

Peter Durnio ist Inhaber des gleichnamigen Reisebüros in Rahden. Er blickt verhalten optimistisch in die Zukunft. Foto: Michael Nichau

Rahden „Es geht wieder los“

„Ich bin guter Dinge. Es geht weiter“, sagt Peter Durnio, Reisebürobetreiber in Rahden. Die Corona-Krise hat ihre Spuren hinterlassen. mehr...


Die neue Startseite des WESTFALEN-BLATTES auf einem Desktop-PC. Foto:

In eigener Sache Für mehr Lesevergnügen und einen besseren Überblick

Liebe Leserinnen und Leser, seit dem 17. Juni präsentiert sich die Website des WESTFALEN-BLATTS in einem neuen Design. Wir haben westfalen-blatt.de überarbeitet, damit Sie unser Angebot noch besser nutzen können. Die Seite ist nun aufgeräumter, die Navigation übersichtlicher und die Artikel sind angenehmer zu lesen. mehr...


So wie hier am Vorwerker Feld haben die Varler ihre Vorgärten geschmnückt. Foto:

Rahden Blumen sorgen für tolles Bild

Mit Blumen sorgen die Varler für ein tolles Ambiente im Jubiläumsjahr. Eine Feier wird es jetzt aber definitiv wegen Corona nicht geben. mehr...


Der Vorstand und die Macher des Jubiläumsbuches vom TuS Schwarz-Weiß Wehe: Vorsitzender Friedhelm Hensel, Ehrenmitglied Friedrich Rohde, Hiltraud Rohde, Michael Hülshorst, Jana Steinkamp, Christina Wehebrink und Bianca Meyer (Werbeagentur Setz it) und Rainer Kahre

Rahden Wehe ist stolz auf „100 Jahre TuS”

Der Sportverein Schwarz-Weiß gibt ein Jubiläumsbuch heraus. Der Leser findet auf 230 Seiten viele Bilder und Infos. Wehe gilt als Handballhochburg. mehr...


Im Lokschuppen haben Bürgermeister Dr. Bert Honsel (von links), Angela Wlecke, Claus-Dieter Brüning, Lena Meyer und Andreas Rehmer den Rahden-Gully vorgestellt. Er zeigt acht Motive aus dem Rahdener Stadtgebiet, von der Johanniskirche bis zum Großen Stein. Foto:

Rahden Der Rahden-Deckel

Rahden trifft Berlin. Klingt ungewöhnlich, ist aber so. Was verbindet die nördlichste Stadt in Nordrhein-Westfalen und die Bundeshauptstadt? Kurz und knapp gesagt, ein Gullydeckel. mehr...


In Haldem sind Wasser und Schlamm die Straße In der Webel runtergeströmt. Gärten und Garagen liefen voll. Ein Landwirt half mit einem Trecker beim Aufräumen. Foto: privat

Stemwede Regen überflutet Straßen

Wie ein schmales Band ist eine Gewitterfront am Samstagabend über die Region gezogen. Die Regenmengen fielen dabei punktuell sehr unterschiedlich aus. Im Ortsteil Haldem strömten Wassermassen die Straße In der Webel runter. Mit Video: mehr...


Ein Problem an der Aue in Rahden sind die Stau-Bauwerke. Auch siedeln im Fluss Teichpflanzen (Seerosen). Foto: WB-Archiv/Nichau

Rahden Ist die Aue schon tot?

Es ist eine schier unendliche Geschichte: Immer wieder bewegt die Renaturierung der Großen Aue und der übrigen Wasserläufe im Rahdener Stadtgebiet die Politik. mehr...


In den Rettungswachen im Kreis stehen die Spezialfahrzeuge bereit. Die Disponenten der Leitstelle koordinieren sie. Foto: WB-Archiv

Rahden „Jeder bekommt Hilfe“

Es ruft jemand bei der Leitstelle an und es kommt keine Hilfe? „Das kann nicht vorkommen“, sagt Oliver Burkert, stellvertretender Leiter der Kreisleitstelle. mehr...


101 - 110 von 2099 Beiträgen