Rahden Wehe ist stolz auf „100 Jahre TuS”

Der Vorstand und die Macher des Jubiläumsbuches vom TuS Schwarz-Weiß Wehe: Vorsitzender Friedhelm Hensel, Ehrenmitglied Friedrich Rohde, Hiltraud Rohde, Michael Hülshorst, Jana Steinkamp, Christina Wehebrink und Bianca Meyer (Werbeagentur Setz it) und Rainer Kahre

Der Sportverein Schwarz-Weiß gibt ein Jubiläumsbuch heraus. Der Leser findet auf 230 Seiten viele Bilder und Infos. Wehe gilt als Handballhochburg. mehr...

Im Lokschuppen haben Bürgermeister Dr. Bert Honsel (von links), Angela Wlecke, Claus-Dieter Brüning, Lena Meyer und Andreas Rehmer den Rahden-Gully vorgestellt. Er zeigt acht Motive aus dem Rahdener Stadtgebiet, von der Johanniskirche bis zum Großen Stein. Foto:

Rahden Der Rahden-Deckel

Rahden trifft Berlin. Klingt ungewöhnlich, ist aber so. Was verbindet die nördlichste Stadt in Nordrhein-Westfalen und die Bundeshauptstadt? Kurz und knapp gesagt, ein Gullydeckel. mehr...


In Haldem sind Wasser und Schlamm die Straße In der Webel runtergeströmt. Gärten und Garagen liefen voll. Ein Landwirt half mit einem Trecker beim Aufräumen. Foto: privat

Stemwede Regen überflutet Straßen

Wie ein schmales Band ist eine Gewitterfront am Samstagabend über die Region gezogen. Die Regenmengen fielen dabei punktuell sehr unterschiedlich aus. Im Ortsteil Haldem strömten Wassermassen die Straße In der Webel runter. Mit Video: mehr...


Ein Problem an der Aue in Rahden sind die Stau-Bauwerke. Auch siedeln im Fluss Teichpflanzen (Seerosen). Foto: WB-Archiv/Nichau

Rahden Ist die Aue schon tot?

Es ist eine schier unendliche Geschichte: Immer wieder bewegt die Renaturierung der Großen Aue und der übrigen Wasserläufe im Rahdener Stadtgebiet die Politik. mehr...


In den Rettungswachen im Kreis stehen die Spezialfahrzeuge bereit. Die Disponenten der Leitstelle koordinieren sie. Foto: WB-Archiv

Rahden „Jeder bekommt Hilfe“

Es ruft jemand bei der Leitstelle an und es kommt keine Hilfe? „Das kann nicht vorkommen“, sagt Oliver Burkert, stellvertretender Leiter der Kreisleitstelle. mehr...


So wie auf dieser Zeichnung könnte der Kindergarten in Varl aussehen. Foto:

Rahden Ein Platz für Varler Kinder

Ein Standort für den Kindergarten in der Ortschaft Varl scheint gefunden. Jetzt muss an dieser Stelle noch Baurecht geschaffen werden. mehr...


Die Gruppe "Crazy Crew" beim ersten Outdoor Training. Foto:

Rahden Auf dem Schulhof wird getanzt

Der Freestyle Dance Club Rahden startet jetzt mit Outdoor-Training auf dem Schulhof der Grundschule Rahden mehr...


In Rahden hat ein Räuber einer Passantin einen Einkaufskorb entrissen. Foto: Symbolfoto

Rahden Täter entreißt den Einkaufskorb

Opfer eines versuchten Straßenraubs wurde eine 67-jährige Frau am Samstag in der Rahdener Innenstadt. mehr...


Stammgast Michael Klose ist froh, dass er im Rahdener Freibad wieder seine Bahnen ziehen kann. In drei Blocks täglich hat die Einrichtung geöffnet. In jeder Pause muss das Freibad vom Personal gründlich gereinigt werden. Foto: Heidrun Mühlke

Espelkamp Endlich wieder schwimmen

Kraul, Brustschwimmen, Rücken – endlich kann in Rahden wieder geschwommen werden. Das Freibad hat am Samstag seine Türen geöffnet – jedoch mit zahlreichen Hygienevorschriften. mehr...


Zum ehemaligen Gasthof Waldfrieden gegenüber des Espelkamper Bahnhofes sind im so genannten Steckrübenwinter 1916/17 viele Menschen gereist, um von dort aus auf dem Land Lebensmittel zu finden und diese zu hamstern – so auch in Rahden. Foto:

Rahden Reihe „Rahden damals“: Die Hamsterer im Steckrübenwinter

Auf interessante Dokumente ist Rahdens Stadtheimatpfleger Claus-Dieter Brüning gestoßen. Dieses Mal geht es um die „Hamsterer“ im so genannten Steckrübenwinter 1916/17 und um die Gaststätte Waldfrieden gegenüber des Espelkamper Bahnhofs, die heute nicht mehr dort existiert. mehr...


61 - 70 von 2054 Beiträgen