Heimatverein Sielhorst bringt Erläuterungen zu den Personen an zwei Schildern an 
Wer gibt Straße seinen Namen? 

Sielhorst (WB). Auf Initiative des Heimatvereins Sielhorst haben die beiden Straßenschilder, die jeweils auf den Dr.-Grote-Weg und Wilhelm-Rehling-Weg hinweisen, Zusatztafeln erhalten, die Erklärungen zu den beiden Persönlichkeiten enthalten.

Mittwoch, 23.07.2014, 04:04 Uhr aktualisiert: 24.07.2014, 15:36 Uhr
Heimatverein Sielhorst bringt Erläuterungen zu den Personen an zwei Schildern an  : Wer gibt Straße seinen Namen? 
Die Mitglieder des Heimatvereins und Nachfahren der beiden Sielhorster, deren Namen Straßennamen wurden: (von links) Fritz Beckmann, Reinerd Rosenbohm, Wolfgang Nottmeier, Wilfried Rehling, Gerhard Rosenbohm, Wilhelm Rehling und Karl-Heinz Kopmann Foto: Andreas Kokemoor

 Kurz und knapp zusammen gefasst, steht dort: »Wilhelm Rehling (1890-1970); 33 Jahre Bürgermeister in Sielhorst; 1960-1969 Amtsbürgermeister des Amtes Rahden« beziehungsweise: »Dr. August Grote (1884-1972); Lehrer und Naturwissenschaftler; Förderer seiner Heimat, 1964 Ehrenbürger in Sielhorst«.

 »Wir haben in Sielhorst seit 1998 Straßennamen«, erklärte der Vorsitzende des Heimatvereins Sielhorst und gleichzeitig Ortsheimatpfleger, Karl-Heinz Kopmann. Bereits zwei Jahre zuvor habe sich der Heimatverein zusammen mit der Dorfgemeinschaft mit den Straßennamen befasst und sich für diese zwei personenbezogenen Wege in Sielhorst entschieden.

 »Beide Straßen führen zu Neubaugebieten. Und insbesondere hier wissen viele Bürger gar nicht, wer Wilhelm Rehling und Dr. August Grote waren«, erläuterte Ortsvorsteher Wilhelm Kopmann. »Viele Familien, viele jüngere Leute fragen, wer diese beiden Personen waren.« Aber auch viele ältere Sielhorster wüssten nicht mehr, wer sich hinter diesen Namen verberge, räumte Wilhelm Kopmann ein.

 »In der Gemeinde Stemwede, im Ortsteil Wehdem, gibt es zum Beispiel den Marie-Brosin-Weg. Auch dort ist ein kurzer Hinweis, direkt unter dem Straßenschild, auf die Heimatdichterin aus Wehdem angebracht«, sagte Karl-Heinz Kopmann.

 In einer Sitzung des Heimatvereins wurde beschlossen, die beiden Sielhorster Straßen zu erklären. Dies geschah unter anderem in Absprache mit den beiden Enkeln Wilfried Rehling, der in Sielhorst wohnt, und Wilhelm Rehling aus Kleinendorf. Dr. August Grote war der Großonkel von Karl-Heinz Kopmann: Somit war von dieser Seite auf kurzem Weg ebenfalls die Erlaubnis da.

 »Die Stadt Rahden stimmte dieser Ausweisung ebenfalls wohlwollend zu«, sagte Karl-Heinz Kopmann. Und der ist sich sicher, dass andere Ortschaften in Rahden jetzt nachziehen und ebenfalls ihre Straßen erläutern werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2631261?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker