Mädchen-Team kommt ins Finale und gewinnt Preis für die besten Konstruktionen
Das brasilianische Abenteuer

Rahden/Joao Pessoa (WB). Zum WM-Titel hat es nicht gereicht. Trotzdem kann sich das Mädchen-Team des Gymnasiums Rahden über einen großen Erfolg freuen. »Wir haben einen Preis für die besten Konstruktionen bekommen«, berichten die Schülerinnen in ihrem Internet-Tagebuch. Gewonnen haben die Brasilianer.

Samstag, 26.07.2014, 04:06 Uhr
Mädchen-Team kommt ins Finale und gewinnt Preis für die besten Konstruktionen : Das brasilianische Abenteuer
Die Mädchen des Rahdener Teams mit ihrem Lehrer Frank Knefel (Mitte) haben einen Preis bei der Robo-Cup-Welmeisterschaft in Brasilien gewonnen.

Die Ergebnisse erfuhr die Gruppe um Lehrer Frank Knefel am Mittwoch bei der Siegerehrung. Lisa Oetting, Marie Ortgies Selina Bollhorst und Sophie Kleedörfer hatten die Deutschen Meisterschaften im Robo-Cup-Dance-Wettbewerb gewonnen und durften deshalb an den Weltmeisterschaften in Joao Pessoa in Brasilien teilnehmen.

Seit die 16-Jährigen wussten, dass sie beim internationalen Wettbewerb an den Start gehen, haben sie viel vorbereiten müssen. Die Aktion wurde auch ermöglich, weil die Harting-Technologiegruppe Espelkamp das Projekt förderte und unter anderem den Transport der Roboter finanzierte.

Nach vielen Aufregungen und zahlreichen Terminen im Vorfeld Zuhause in Rahden, stiegen sie in den Flieger, der am Donnerstag vergangener Woche in Sao Paulo landete. Mit an Bord außer dem Quartett: Lehrer Frank Knefel, der Jahr für Jahr große Erfolge mit den von ihm betreuten Roboter-Teams feiert, auch Lisas Mutter Kerstin Oetting, die als Betreuerin mitflog.

Viel Neues

Und nach der Ankunft ging es erst richtig los. Während der Tage in Südamerika lernten die Mädchen viele andere Teilnehmer aus anderen Nationen kennen und erlebten viel Neues. Aber: »Der Mittwoch war der letzte und aufregendste Tag des ganzen Wettbewerbs«, lassen die Schülerinnen die Leser im Internet wissen. Grund dafür waren auch die Superteam-Performances, an denen die Rahdenerinnen in einer Mannschaft mit Italienern und Israelis mitwirkten. »Unsere Gruppe haben wir ›The Gardenkeepers‹ genannt, da bei unserer Präsentation die Blumen der Italiener von unseren Vögeln angegriffen und dann von den Boxern des israelischem Teams verteidigt werden.«

Ganz ohne Komplikationen verlief der Tag jedoch nicht: »Morgens ist der Jury nämlich spontan eingefallen, alle Auftritte 30 Minuten früher beginnen zu lassen. Dies hat unseren Zeitplan durcheinander gebracht. Unsere Performance hat sehr großen Spaß gemacht, wenn auch nicht alles funktioniert hat. Wir hatten vielleicht nicht die beste Superteam-Vorstellung, aber dafür in der Gruppenarbeit und bei unserem Auftritt den größten Spaß«, lassen die Mädchen die Leser des Tagebuchs an ihren spannenden, aufregenden Erlebnissen teilhaben.

Roboter einpacken

Nach der Siegerehrung packten die Rahdener dann ihre Roboter ein. »Jedes Teil, das vor dem Abflug sorgfältig von der Firma Harting in Transportkästen verstaut wurde, musste von uns genauso wieder eingepackt werden. Dann sind wir sehr müde im Hotel angekommen und wollten noch den letzten Abend in Brasilien genießen. Freitag verlassen wir um 12.40 Uhr das Hotel und machen uns auf den Weg zurück nach Rahden«, berichten die Mädchen. Und dort wird ihr Erfolg – denn das sind der Finaleinzug und der Award für die beste Konstruktion – bestimmt noch gefeiert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2636171?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Kramp-Karrenbauer ruft CDU zum Zusammenhalt auf
Die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU.
Nachrichten-Ticker