Fr., 12.10.2018

Gasthaus »Am Museumshof«: Ausgang ungewiss – Wiederöffnung aber nicht mehr in diesem Jahr Barre spricht mit Interessentin aus OWL

In diesem Jahr soll das Licht im Gasthaus »Am Museumshof« noch nicht wieder angehen.

In diesem Jahr soll das Licht im Gasthaus »Am Museumshof« noch nicht wieder angehen. Foto: Michael Nichau

Von Elke Bösch

Stelle/Kleinendorf (WB). Über die Zukunft des Gasthauses »Am Museumshof« kursieren in Kleinendorf Gerüchte. Danach soll es eine konkretere Anfrage eines Interessenten aus dem Sauerland gegeben haben. Das bestätigte Thomas Holle von der Brauerei Barre auf Anfrage nicht: »Davon ist mir nichts bekannt, jedenfalls nicht über einen Bewerber aus dem Sauerland.« Gespräche hätte Barre Bräu aber mit einer möglichen Pächterin aus Ostwestfalen-Lippe geführt. Ob es zu einem Vertrag mit dieser Wirtin komme, könne er noch nicht abschließend sagten. Aber wenn es klappen würde, dann auf keinen Falle mehr in diesem Jahr.

Brauerei setzt auf Gastronomie

Holle betonte erneut ausdrücklich, dass die Brauerei auf jeden Fall auf eine gastronomische Lösung setzen werde. »Wir suchen jemanden, der nachhaltig dort bleibt. Natürlich sei Barre bewusst, dass die Gastronomie aufgepeppt und deshalb investiert werden müsse. Aber die Kosten müssten überschaubar bleiben.

Kleinendorfs Ortsvorsteherin Ulla Thielemann würde sich natürlich freuen, wenn ein neuer Pächter gefunden wird: »Kleinendorf braucht diese Gastronomie«. Thielemann bedauert, dass zurzeit Familienfeiern und andere Veranstaltungen nach außerhalb verlegt würden. Für – zum Beispiel – den Schützenverein gebe es zwar die Ausweichmöglichkeit in die Schützenhalle, ideal sei das auf Dauer allerdings nicht. Hinzu komme, dass die Besucher des historischen Museumshofs früher vom Gasthaus und dem Biergarten profitiert hätten.

Ortsvorsteherin wünscht schnelle Lösung

Auch die Möglichkeit zum Kaffeetrinken nach Trauerfeiern gleich vor Ort werde vermisst. Und: »Die Kleinendorfer möchten auch gern einfach wieder in dieser Gaststätte ein gutes Essen genießen.« Die Ortsvorsteherin wünscht sich eine Wiedereröffnung noch vor Weihnachten in diesem Jahr. Ein Wunsch, der – wie Thomas Holle ausführte – wohl nicht in Erfüllung geht.

Ulla Thielemann befürchtet, dass, wenn noch weiter immer mehr Zeit bei der Suche nach einer Nachfolgelösung vergeht, die Lichter nicht wieder angehen könnten. »Jetzt haben wir noch eine Chance«, ist sie überzeugt.

Auch ihm sei nichts Konkretes zu einem neuem Pächter bekannt, sagte Bauamtsleiter Dieter Drunagel auf Anfrage. Die Stadtverwaltung würde es natürlich begrüßen, wenn der Betrieb wieder aufgenommen werde. Ein neuer Pächter fände doch mit der Lage am Museumshof ein optimales Umfeld vor, meinte Drunagel.

Ein Kommentar von Elke Bösch

Es ist ein Trauerspiel: Da muss zum Beispiel der Kleinendorfer Sozialverband als Ausrichter des Stadtfrauennachmittags nach Varl ausweichen, weil es in der großen Ortschaft Kleinendorf keinen Saalbetrieb mehr gibt . . . Da stimmt es vorsichtig optimistisch, dass Barre zumindest mit einer Interessentin spricht. Denn je länger das Gasthaus »Am Museumshof« leer steht, um so geringer werden die Chancen, einen Pächter zu finden. Aber jetzt etwas übers Knie brechen? Keine gute Idee. Denn die Brauerei hat recht, wenn sie sorgfältig sucht. Nach dem kurzen Gastspiel des letzten Betreibers will man einen Wirt oder eine Wirtin finden, die dort langfristig bleiben und zu Kleinendorf passen. Das sollte auch ganz im Sinne der Kleinendorfer sein. Die können auf noch eine Enttäuschung – wie zu Beginn des Jahres – wahrlich verzichten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6115485?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F