Mi., 17.04.2019

Kolbus bietet Karriere- und Ausbildungstag an – viele Interessenten Lernen für die Produktions-Zukunft

Okan Sakarya und Simon Klassen erläutern einem Interessenten für eine Umschulung die Handhabung einer Gießform.

Okan Sakarya und Simon Klassen erläutern einem Interessenten für eine Umschulung die Handhabung einer Gießform. Foto: Nichau

Von Michael Nichau

Rahden (WB). Wer heute eine Ausbildung beginnt, muss sehen, dass diese auch den Zukunftsansprüchen gerecht wird. Um jungen Leuten Perspektiven aufzuzeigen, hat die Kolbus Ausbildungs GmbH gestern ihren »Karriere und Ausbildungstag« veranstaltet. Dabei bekommen Interessenten aus der Schule und auch Umschüler Einblicke in Berufe, die für sie in Frage kommen.

Personalchef Georg Wachowski und Ausbildungsleiterin Birgitt Hafer begrüßten die eigenen Auszubildenden, die den Interessenten nicht nur Rede und Antwort standen, sondern ihnen auch praktische Übungen in den Berufen, die bei Kolbus angeboten werden, ermöglichten.

Buchdeckelmaschinen und Maschinen, die hochwertige Verpackungen in Serie herstellen können, gehören nach wie vor zu den Kolbus-Produkten. Die Buchbindemaschinenherstellung wurde vor etwa einem Jahr an Müller-Martini übergeben. »Die Kolbus-Ausbildungsfirma nutzt aber weiterhin die erweiterten Möglichkeiten durch Müller-Martini«, sagte Georg Wachowski.

Angebotene Berufe in den Ausbildungsgängen nicht kleiner geworden

Und so sei die Zahl der angebotenen Berufe in den Ausbildungsgängen auch nicht kleiner geworden. Zwei Duale Studiengänge zum »Bachelor of Engineering Maschinenbau« und »Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik« würden darüber hinaus angeboten. »Der Anteil der Mädchen und Frauen im gewerblichen Bereich steigt«, sagte Birgitt Hafer. Und auch der Ansturm auf die Kolbus-Ausbildung habe – nach der Trennung vom Buchbindegeschäft und dem kürzlich vollzogenen Geschäftsführerwechsel – nicht abgenommen: »Eher im Gegenteil«, meinte Wachowski.

Und so fanden gestern künftige Schulabgänger den Weg in die Kantine, wo die Auszubildenden »auf Augenhöhe« über ihre Berufe informierten. »Bewusst legen wir die Veranstaltung auf den Nachmittag, damit Interessenten kommen, die nicht von der Schule geschickt werden, aber auch, damit Eltern die Möglichkeit haben, mitzukommen und sich bei einem der Rundgänge durch die Firma zu informieren.

Industrie-3D-Drucker angeschafft

»Wir suchen weiterhin dringend Auszubildende als Gießereimechaniker«, sagte die Ausbildungsleiterin. Für diesen Beruf biete Kolbus auch Einzel-Umschulungen (am Karl-Severing-Berufskolleg Bielefeld) an. Ebenso warb sie für Gruppen-Umschulungen zum Industrie- und Zerspanungsmechaniker (am Berufskolleg Lübbecke, Schulort Espelkamp).

Zurück zu den Zukunftsansprüchen: Vor wenigen Wochen hat Kolbus auf Anregung von Ausbilder Philipp Döding einen hochwertigen Industrie-3D-Drucker angeschafft. Er trage zum einen dazu bei, dass die im Unternehmen ausgebildeten Produktdesigner ihre Entwürfe auch plastisch »herstellen« können. Zum anderen ermöglicht das Gerät, Einzel-Maschinenteile schnell und relativ kostengünstig herzustellen.

»Das hilft auch, wenn für eine Reparatur ein Ersatzteil gebraucht wird, um Maschinen-Stillstand bei einem Kunden zu vermeiden«, erläuterte Wachowski. »Man kann auch Dinge ausprobieren, bevor diese teuer aus Metall gefertigt werden«, berichtete Philipp Döding. Dies sei ein Teil der Zukunft in der modernen Industrie, sagte der junge Ausbilder.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6548189?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F