Mi., 15.05.2019

Treffen vermutlich im Juli Bürgermeister spricht mit MKK-Chef

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: Michael Nichau

Rahden (WB/bös). Immer noch herrscht in Rahden Verunsicherung über die Zukunft des Krankenhauses. Das weiß auch Bürgermeister Bert Honsel (CDU). »Ich habe den Vorsitzenden der Mühlenkreiskliniken (MKK) , Olaf Bornemeier, deshalb dringend um ein Gespräch gebeten und auch Landrat Ralf Niermann (SPD) informiert. Ich habe dabei deutlich gemacht, dass die Bürger ein Recht auf Information haben.«

Bornemeier möchte Honsel erst im Juli treffen. Als Grund führte der MKK-Chef an, dass er die Ergebnisse der Beratung im Juni im MKK-Verwaltungsrat über das Thema Rahdener Krankenhaus abwarten will.

Sicherheit für Krankenhaus

Die Ergebnisse könnten dann in dem Gespräch direkt miterörtert werden. Honsel hält es für äußerst wichtig, dass kein Stillstand in dieser Sache entsteht. »Die Stadt wird wegen der Bedeutung des Krankenhauses am Ball bleiben.« Der Landrat habe ihm versichert, dass auch Minden interessiert sei, dass Rahden als somatisches Krankenhaus sicher aufgestellt werde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6613910?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F