Fr., 05.07.2019

Gymnasium schließt Kooperationsvertrag mit Musikschulverband »Dadurch gewinnen alle«

Rahden (WB). Mit Beginn des neuen Schuljahres arbeiten das Gymnasium Rahden und der Musikschulverband Espelkamp-Rahden-Stemwede eng zusammen, um die musikalische Ausbildung der Schülerinnen und Schüler zu fördern.

Dazu haben die Schulleiter Matthias Haverkamp (Gymnasium) und Christian Wöbking (Musikschulverband) einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, der mit Beginn des neuen Schuljahres im August 2019 in Kraft tritt. Am Gymnasium musizieren etwa 200 Jugendliche in verschiedenen Ensembles . Sie beginnen ihre musikalische Ausbildung in den Klassenbands der Jahrgangsstufen 5 und 6, die von Ivan Bergtold und Ulrike Detert geleitet werden. Der Instrumentalunterricht der Schüler wird von Lehrern der Musikschule und des Gymnasiums Rahden gemeinsam organisiert und in den Räumen des Gymnasiums durchgeführt, so dass die Schüler zum Erlernen ihres Instrumentes keine weiteren Wege unternehmen müssen.

Mehrere Bands

Die Nachwuchsband fördert interessierte Schüler dann in den Jahrgangsstufen 7 und 8 weiter. Mit ihrem neuen Leiter Matthias Menzel von der Musikschule widmet sich die Nachwuchsband der Erarbeitung fortgeschrittener Stücke. Auch die Schulband GYROS (»Gymnasium Rahden on Stage«) probt ab August weiter unter ihrer neuen Leiterin Anja Hünniger. Sie bietet Mädchen und Jungen ab der Klasse 9 bis zum Abitur die Möglichkeit, mit ihrem Musikinstrument in der Schulband weiter zu musizieren.

Anja Hünniger unterstützt außerdem die Ausbildung der Schüler der Klassenbands 5 und 6 auf den Blechblasinstrumenten. Mortimer Greenborough und Annette Schepsmeier von der Musikschule bilden die Schüler zudem auf den Holzblasinstrumenten aus. Ivan Bergtold und Astrid Witzke vom Gymnasium führen den Unterricht für die Rhythmusgruppe und die Solo-Sänger durch, denn mit Beginn der neuen Klassenband 5 erprobt das Gymnasium die Erweiterung der instrumentalen Ensembles durch Solo-Gesang, um das stilistische Repertoire auszubauen.

»Win-win«-Situation

Alle beteiligten Lehrerinnen und Lehrer freuen sich auf die enge Zusammenarbeit von Gymnasium und Musikschule. Auch der Bürgermeister Dr. Bert Honsel sowie Anne Benker vom Schulamt begrüßen die Kooperation, die die Stadt durch die Förderung der Arbeit des Musikschulverbandes und des Gymnasiums sicher auch finanziell entlastet. Diese »Win-win«-Situation für beide Seiten werde den Schülerinnen und Schülern bei ihrer musikalischen Ausbildung zu Gute kommen, hieß es.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6750433?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F