Fr., 12.07.2019

Seit zehn Jahren versorgen Ehrenamtliche die Bedürftigen Tafel in Rahden feiert Bestehen

Dankeschönfrühstück bei der Tafel in Rahden. Die Ehrenamtlichen haben Gastredner aus dem Kreis begrüßt.

Dankeschönfrühstück bei der Tafel in Rahden. Die Ehrenamtlichen haben Gastredner aus dem Kreis begrüßt. Foto: Andreas Kokemoor

Von Andreas Kokemoor

Rahden (WB). Mit einem großen Dankeschön hat die Ausgabestelle Rahden der Lübbecker Land Tafel jetzt ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert. Aktuell arbeiten in Rahden 23 Ehrenamtliche, viele davon schon seit Anbeginn für die Tafelausgabestelle, die seit Anbeginn ihr Domizil im Gemeindehaus in Rahden hat.

Jürgen Tiemann, Vorsitzender vom Arbeitslebenzentrum im Kreis Minden-Lübbecke, das Träger der Lübbecker Land Tafel ist, erinnerte, dass die Tafel am 4. Juni 2009 zum ersten Mal in Rahden Lebensmittel an bedürftige Menschen aus Rahden ausgegeben hat. »Die Ausgabestelle Rahden ist damals die fünfte Ausgabestelle im Altkreis Lübbecke gewesen«, sagte Tiemann. Er dankte den Ehrenamtlichen für ihr Engagement, dass sie mit Herzblut ausüben würden.

Heute würden neben Rahden in Espelkamp, Lübbecke, Preußisch Oldendorf und Stemwede bedürftige Menschen im Altkreis Lübbecke mit Lebensmitteln, die im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verwertbar sind, versorgt.

Räume im Gemeindehaus

»Als wir damals geeignete Räumlichkeiten in Rahden suchten, wurden wir sehr schnell mit offenen Armen in der evangelischen Kirchengemeinde Rahden aufgenommen und sind auch heute noch willkommene Gäste«. »Insgesamt haben die Ehrenamtlichen in diesen zehn Jahren mehrere tausend Stunden freiwillige Arbeit geleistet«, berichtet die stellvertretende Vorsitzende der Lübbecker Land Tafel, Heide Brinkhoff. »Ohne die aktiven Ehrenamtlichen vor Ort funktioniert die Tafel Lübbecker Land nicht.

Zahlreiche Bedürftige

Die beiden Koordinatorinnen der Rahdener Ausgabestelle, Ute Rasfeld und Helga Berghorn-Detering, erklärten, dass pro Ausgabetag etwa 70 Haushalte mit 180 Familienmitgliedern, davon 92 Erwachsene und 88 Kinder versorgt werden. Und nicht nur am Donnerstag seien sie im Einsatz. Bei ihrer Arbeit ist stets gewiss, dass sie nicht nur ehrenamtlich ist, sondern »Wir tragen eine sprichwörtliche Fröhlichkeit in den Raum, die manch einen der Hilfesuchenden ein wenig aufrichten kann«, sagen Helga Berghorn-Detering und Ute Rasfeld.

Dank der Hilfesuchenden

»Wir bekommen von den Hilfesuchenden stets auch einiges an Dank und Anerkennung sowie Würde zurück«, sagt Helga Berghorn-Detering. Pastor Udo Schulte, ist dankbar dafür, dass die Tafel im Gemeindehaus in Rahden ihr Domizil hat. Sie ist mitten in der Stadt und nicht versteckt. Die großzügigen und frisch renovierten Räumlichkeiten schaffen einen Platz der Begegnung. Den Menschen werde das Gefühl gegeben, angenommen zu werden.

Grüße ausgerichtet

Dieter Drunagel von der Stadt Rahden überbrachte die Grüße des Bürgermeisters Dr. Bert Honsel und der Bürgermeister der Nachbarkommunen. Er dankte den Unterstützern der Rahdener Tafel, sowie allen Ehrenamtlichen der fünf Tafeln im Altkreis Lübbecke.

123 Ehrenamtliche aller Tafeln waren im Anschluss an die Geburtstagsfeier der Rahdener Tafel zum jährlichen Dankeschön-Frühstück eingeladen, das diesmal Rahden ausgerichtet hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770460?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F