Mi., 31.07.2019

Erfahrener Polizeimotorrad-Fahrer lässt flüchtenden Stemweder Biker nicht entwischen – kein Führerschein Waghalsige Verfolgungsfahrt auf der B 239 

So sieht ein ziviles Polizeimotorrad mit Kamera aus. Der Beamte ist nicht der Polizist, der den Stemweder Raser gestellt hat.

So sieht ein ziviles Polizeimotorrad mit Kamera aus. Der Beamte ist nicht der Polizist, der den Stemweder Raser gestellt hat. Foto: dpa

Rahden/Alt-Espelkamp (WB/weh). Ein Polizeibeamter, der mit dem zivilen Motorrad des Verkehrsdienstes Streife auf der B 239 in Alt-Espelkamp fuhr, hat einen rasenden Biker nach einer Verfolgungsfahrt stellen können. Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstag der vergangenen Woche, wurde aber erst gestern, Mittwoch, gemeldet.

»Der Beamte war um 15.50 Uhr mit dem zivilen »ProVida«-Motorrad in Richtung Rahden gefahren, als er eine nicht ganz alltägliche Situation erlebte«, schreibt die Polizei. »Im Rückspiegel erkannte er, wie sich ausgangs des in Gestringen befindlichen Kurvenbereichs von hinten schnell ein Motorrad näherte. Der Beamte fuhr zu diesem Zeitpunkt etwa 100 km/h. Dies schien dem Raser nicht schnell genug zu sein, so dass er die Polizei zügig überholte.«

Der Motorradpolizist startete seine Videoanlage, folgte der Maschine und stellte dabei mehrere Geschwindigkeitsverstöße fest, die auch per Kamera dokumentiert wurden. In Alt-Espelkamp filmte der Polizeibeamte unter anderem bei erlaubten 70 km/h ein Tempo des Rasers von 145 km/h.

»Als der Polizist den Motorradfahrer in einem günstigen Moment überholen konnte und den Mann zum Anhalten aufforderte, beschleunigte der Verfolgte unvermittelt und hielt anschließend trotz Blaulichts und Martinshorns nicht an«, heißt es weiter im Polizeibericht. »Erst nach weiteren waghalsigen Überholmanövern des Flüchtenden und einem weiteren Geschwindigkeitsverstoß von 174 km/h bei erlaubten 70 km/h gelang es dem erfahrenen Motorradpolizisten, den 23-jährigen Fahrer (23) aus Stemwede im Bereich Rahden zu stoppen. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügte und das Motorrad, eine Kawasaki, entdrosselt war«, schreibt die Polizei.

Damit sei die Betriebserlaubnis für das Zweirad erloschen gewesen. »Die Kawasaki wurde sichergestellt. Den Stemweder erwarten nun eine Bußgeldstrafe von 600 Euro, zwei Punkte und drei Monate Fahrverbot«, schreibt die Polizei.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6819167?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F