Sa., 17.08.2019

Heino Jacobsen hat 25 Schaltkästen bemalt – Zwei weitere sind in Arbeit Die Stadt wird immer bunter

So hat sich dem Betrachter in den 50-er Jahren das Rahdener Freibad dargestellt. Heino Jacobsen malte es jetzt auf einen Schaltkasten.

So hat sich dem Betrachter in den 50-er Jahren das Rahdener Freibad dargestellt. Heino Jacobsen malte es jetzt auf einen Schaltkasten.

Von Elke Bösch

Rahden (WB). Er malt und malt und malt. Und zahlreiche Bürger – gerade auch in den Außenortschaften – wünschen sich, dass Heino Jacobsen, der Maler aus der Nordheide, noch häufiger zu Pinsel und Farbe greift. Denn seine Bilder können sich sehen lassen und verschönern das Stadt- oder Dorfbild, denn der Künstler gestaltet mit seinen Werken die Schaltkästen im öffentlichen Raum mit alten Stadt- oder Dorfansichten.

Gerade wieder sind ihm Bilder ausgesprochen gut gelungen. Das Freibad ist genauso ein Hingucker, wie das alte Amtshaus oder der Tonnenheider Bahnhof. Auch die Initiatoren um das Ehepaar Edith und Horst Freese finden die Arbeit des Kunstmalers immer sehr gut, aber sie muss auch bezahlt werden. Daher würde sich die Initiative freuen, wenn Bürger, und Gewerbe dieses tolle Projekt unterstützen und dafür spenden würden. Jeder Betrag sei willkommen.

25 Werke geschaffen

Sehr gelungen auch die Darstellung vom Alten Amtshaus, heute Rathaus. Hier befand sich früher auch die Polizeistation.

Insgesamt sind jetzt 25 Schaltkästen bemalt. Neben dem Freibad, das 1951 erbaut wurde, zieren an der Flachsstraße/Ecke Eibenweg die 1861 gegründete Zigarrenfabrik Steinmeier & Wellensiek aus Bünde den Schaltkasten. Das Fachwerkhaus brannte 1933 ab. Es folgte ein Neubau. Der Betrieb wurde 1970 eingestellt, das Haus als Lager der Firma Krause genutzt. Nach umfangreichen Umbauten beherbergt das Gebäude jetzt das Seniorenheim »Am Eibenweg«. Auch der Kasten mit dem alten Amtshaus (heute Rathaus) an der Langen Straße ist fertig. Das Gebäude wurde 1903 zweistöckig und der alte Fachwerkzwischenbau 1965 abgerissen. Hier befand sich die Polizeistation und eine Wohnung für Angestellte der Gemeinde.

Tonnenheider Bahnhof

Der Künstler bei der Arbeit am Tonnenheider Bahnhof.

Jetzt findet sich zudem der Bahnhof in Tonnenheide-Nutteln, inzwischen steht der nicht mehr, auf einem Schaltkasten wieder. Die Bahnstrecke Rahden-Uchte-Nienburg wurde 1912 eröffnet. In Arbeit befindet sich das Heuerlingshaus/Gasthaus Koch in der Steinstraße, früher Steinweg genannt, die älteste befestigte Straße in Rahden. Der 27. Schaltkasten soll in Tonnenheide am ehemaligen Gasthaus Rosenbohm entstehen. In Varl und Varlheide gibt es bereits Bilder vom Schnakenpohl, dem früheren Gasthaus Winkelmann und auch von der alten Ziegelei.

Dank für Unterstützung

»Als die Aktion 2015 begann, haben wir nie geglaubt, dass so viele Kästen bemalt werden könnten«, erinnern sich die Freeses. Sie danken ausdrücklich noch einmal Maler ­Beerhorst für die Farben sowie Gebäudereinigung Koch, der die Kästen gründlich säubert. Beide Firmen machen das kostenlos. Wer das Projekt ebenfalls fördern möchte, kann eine Spende auf ein Sonderkonto bei der Stadtsparkasse überweisen. Der Verwendungszweck heißt »Schaltkästen« und die IBAN lautet: De 02490510650000000026.

Heino Jacobsen hat ein Atelier in Hanstedt und ist spezialisiert auf Wandmalereien..

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6853219?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F