Sa., 11.01.2020

Rahdener Kulturverein Kul-Tür stellt neues Halbjahresprogramm vor Von Lennon bis LaLeLu

John Lennon Fans dürfen sich auf einen Abend mit Achim Amme und Volkwin Müller am 18. März im Bahnhof Rahden freuen. Die beiden Herren spielen nicht nur Lieder des Ex-Beatle, sondern geben mit einer Lesung auch einen Rückblick auf das Schaffen des Musikers.

John Lennon Fans dürfen sich auf einen Abend mit Achim Amme und Volkwin Müller am 18. März im Bahnhof Rahden freuen. Die beiden Herren spielen nicht nur Lieder des Ex-Beatle, sondern geben mit einer Lesung auch einen Rückblick auf das Schaffen des Musikers.

Von Freya Schlottmann

Rahden (WB). Passend zum neuen Jahr gibt es beim Kulturverein Kul-Tür nicht nur ein Neujahrskonzert, sondern auch eine ganze Reihe weiterer Veranstaltungen, die ab sofort im neuen Programmheft für das erste Halbjahr zu finden sind.

International geht es direkt am Montag, 13. Januar, um 19.30 Uhr in der Aula des Gymnasiums mit dem bereits elften Neujahrskonzert der Ungarischen Kammerphilharmonie los. Professor Antal Barnás leitet dabei die Musiker. Zu hören sein werden Walzer, Polkas, Tänze und Märsche von Johann Strauß Vater und Sohn, Emil Waldteufel, Franz Lehár und Carl Michael Ziehrer. Karten sind nicht mehr erhältlich. Das Konzert ist bereits ausverkauft.

Das Krimi-Theaterstück „Kommissar Gordon’s erster Fall“ richtet sich am Sonntag, 9. Februar, um 15 Uhr in der Aula des Gymnasiums an Kinder ab fünf Jahren. In Zusammenarbeit mit dem Trotz-alledem-Theater Bielefeld zeigt der Kulturverein die erlebnisreiche Geschichte der sehr alten, aber dennoch warmherzigen Kröte, die sich hinter dem Namen Kommissar Gordon versteckt. Sie ist der brillante und oberste Polizeichef im Wald. Zusammen mit seiner Polizeiassistentin, der Maus Buffy, löst er jeden Kriminalfall unter den Tieren in seinem Revier. Doch eines Tages geschieht ein ganz unglaubliches Verbrechen, das die beiden Ermittler auf den Plan ruft. Der Eintritt liegt bei fünf Euro für Kinder und zehn Euro für Erwachsene.

Mit den Musikerinnen Claire Raiber und Kristin de Oliveira gibt es im Westfalen Hof einen stimmungsvollen Chansonabend.

Auf eine Soirée mit „Pfeffer und Likör“ können sich Interessierte am Freitag, 21. Februar, im Spiegelsaal im Westfalen Hof freuen. Unter dem Titel „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“ beginnt dort um 19 Uhr ein Chansonabend mit den Musikerinnen Claire Raiber und Kristin de Oliveira, deren inhaltlich roter Faden an diesem Abend gefährliche Liebeleien und Verbrechen aus Leidenschaft sein werden. Hinter dieser Beschreibung verstecken sich unter anderem Lieder wie „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine“, „Mackie Messer“, „Stroganoff“ oder „Mir ist heut so nach Tamerlan“. Eine Karte inklusive Drei-Gänge-Menü kostet 54 Euro. Die Karten sind nur im Westfalen Hof erhältlich.

Für alle Lennon-Fans wird ein Abend mit dem Hamburger Schauspieler, Autor und Musiker Achim Amme und dem Detmolder Liedermacher Volkwin Müller am Mittwoch, 18. März, ein ganz besonderes Event und daher ein kulturelles Muss. Der Abend besteht aus einer Lesung und Lennon-Songs, die einen ganz besonderen und persönlichen Rückblick auf das Schaffen des Ausnahmekünstlers John Lennon liefern. Beginn ist um 20.05 Uhr im Bahnhof Rahden. Karten gibt es im Vorverkauf für 14 Euro, Mitglieder zahlen zwölf Euro.

Kabarettpreis „Rahdener Spargel“ wird verliehen

Am Dienstag, 21. April, sind im Gasthaus Rüter in Tonnenheide ab 20 Uhr die Lachmuskeln gefragt. Mit norddeutschem Charme, erfrischender Selbstironie und bissigem Witz versuchen dann die drei Kandidaten Gabriele Busse, Olaf Bossi und Lars Sörensen das Publikum zu überzeugen, um den fünften Kabarettpreis „Rahdener Spargel“ zu gewinnen. Der Eintritt kostet im Vorverkauf 16 Euro, Mitglieder zahlen 14 Euro.

Feinsten Soul, R&B und Blues spielt die Kanadierin Ann Vriend am 6. Mai im Bahnhof Rahden.

Von Soul, R&B und Blues geprägt ist der Abend mit Ann Vriend am Mittwoch, 6. Mai, im Bahnhof Rahden. Von 20.05 Uhr an präsentiert die mehrfach ausgezeichnete kanadische Sängerin neben einzigartigen Vokalen und kompositorischer Finesse auch ihre instrumentalen Fähigkeiten und trifft gleichzeitig mit ihrer universellen Botschaft für Toleranz und Empathie („Everybody matters“) direkt ins Herz ihrer Zuhörer. Den Eintritt gibts im Vorverkauf für 15 Euro, für Mitglieder für 13 Euro.

Passen Männer und Frauen doch zueinander? Und kann man eine Liebeserklärung auch grunzen? Gibt es Liebe im Zeitalter von Tinder und #metoo? Was macht Papageno am Ballermann? Was ist Achtsamkeits-Doom-Metal? Diese und andere Fragen berät und besingt die A-Capella-Comedy-Gruppe „LaLeLu“ am Donnerstag, 4. Juni, um 20 Uhr im Gymnasium Rahden und bildet damit den Abschluss des ersten Halbjahresprogramms des Kulturvereins. Die Karten kosten im Vorverkauf 20 Euro. Mitglieder sparen zwei Euro beim Eintrittspreis. Für die Veranstaltungen werden in der Regel auch Abendkassen eingerichtet, sofern dann noch Karten verfügbar sind.

Karten gibt es im Vorverkauf unter anderem bei der Kiepe, Lemförder Straße 1, der Fontane-Apotheke, Steinstraße 7, oder im Internet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7182890?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F