Do., 16.01.2020

Mühlenkreisklinken informieren zur Entwicklung des Rahdener Krankenhauses Neues Leitungsteam stellt sich vor

Ab dem 1. Februar ist das Rahdener Krankenhaus ein Teil des Johannes Wesling Klinikums Minden. Das neue Leitungs-Team stellt sich am 26. Februar vor.

Ab dem 1. Februar ist das Rahdener Krankenhaus ein Teil des Johannes Wesling Klinikums Minden. Das neue Leitungs-Team stellt sich am 26. Februar vor. Foto: Michael Nichau

Rahden (WB/ni). Die Mühlenkreiskliniken veranstalten am Mittwoch, 26. Februar, einen Infoabend zur Entwicklung des Rahdener Krankenhauses. Die Veranstaltung findet ab 18 Uhr in der Aula des Gymnasiums Rahden, Freiherr-vom-Stein-Straße 5, statt. Geschäftsführer Mario Bahmann wird das zukünftige Leitungsteam des Krankenhauses sowie die medizinischen Schwerpunkte der Öffentlichkeit vorstellen.

Beschluss gefasst

Der Verwaltungsrat der Mühlenkreiskliniken hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Leitungsverantwortung für den Krankenhausstandort Rahden auf das Johannes Wesling Klinikum zu übertragen. Zuvor hat die Landesregierung auf Antrag der Mühlenkreiskliniken einen entsprechenden Feststellungsbescheid ausgestellt.

Teil des Wesling-Klinikums

Ab dem 1. Februar wird das Krankenhaus Rahden offiziell ein Teil des Johannes Wesling Klinikums Minden werden. Geschäftsführer Mario Bahmann, Pflegedirektor Bernd Mühlenbruch und der Ärztliche Direktor Professor Dr. Hansjürgen Piechota leiten als Betriebsleitung den Standort mit 70 Betten.

Notaufnahme bleibt

Das zukünftige Konzept zur Patientenversorgung wird auf dem bestehenden Angebot aus Innerer Medizin, Anästhesie, Unfallchirurgie und Allgemeinchirurgie aufbauen. Auch die 24 Stunden besetzte Notaufnahme wird in vollem Umfang erhalten bleiben.

Bei der Info-Veranstaltung stellen sich unter anderem die neuen Direktoren vor und stehen für Fragen zur Verfügung.

Direktoren stellen sich vor

Die Kliniken werden geleitet von Professor Dr. Berthold Gerdes (Direktor der Klinik für Allgemeinchirurgie, Viszeral-, Thorax- und Endokrine Chirurgie), Professor Dr. Johannes Zeichen (Direktor der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und spezielle Unfallchirurgie), Professor Dr. Bernd Bachmann-Mennenga (Direktor des Universitätsinstituts für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin) sowie für die Innere Medizin die Direktoren Professor Dr. Heinz-Jürgen Lakomek (Geriatrie), Professor Dr. Carsten Gartung (Gastroenterologie) und Privatdozent Dr. Marcus Wiemer (Kardiologie). Die Verantwortung für die Pflege übernimmt Pflegedirektor Bernd Mühlenbruch.

Sicherung des Hauses

„Unser Ziel ist es, das Krankenhaus Rahden zu sichern und die Grundversorgung dauerhaft auf einem hohen Niveau anzubieten. Darüber hinaus werden wir einzelne Bereiche ausbauen und weiterführende Angebote entwickeln“, sagt der künftige Rahdener Geschäftsführer Mario Bahmann.

Schwierige Aufgabe

Gleichzeitig wirbt er für Vertrauen. „Einen Krankenhausstandort in dieser Größe zu erhalten, ist unter den heutigen medizinischen, pflegerischen und wirtschaftlichen Voraussetzungen und Strukturbedingungen eine große Herausforderung. Der Kreis als Eigentümer der Mühlenkreiskliniken hat sich trotz dieser schwierigen Bedingungen zu dem Standort bekannt. Wir und unsere motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden erfolgreich sein, wenn die Bürgerinnen und Bürger uns unterstützen – als Patientin oder Patient, als Fürsprecher oder auch als künftige Mitarbeiterin und künftiger Mitarbeiter“, sagt Mario Bahmann.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7195651?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F