Von 20 bis 6 Uhr zum Schutz der Patienten und Mitarbeiter
Corona-Vorsorge: Krankenhaus Rahden schließt nachts Haupttür

Rahden (WB). Aufgrund der Coronavirus-Situation bleibt die Eingangstür am Krankenhaus Rahden von 20 bis 6 Uhr geschlossen. Der Zugang zum Krankenhaus ist aber weiterhin rund um die Uhr über die Tür der Notaufnahme möglich.

Donnerstag, 12.03.2020, 19:05 Uhr aktualisiert: 12.03.2020, 19:16 Uhr
Abends und nachts wird die Haupttür des Rahdener Krankenhauses geschlossen. Foto:
Abends und nachts wird die Haupttür des Rahdener Krankenhauses geschlossen.

Die Patienten können das Krankenhaus über die Eingangstür jederzeit verlassen und über die Tür der Notaufnahme wieder betreten. Eine Beschilderung weist auf den Eingang über die Notaufnahme hin.

Patienten mit Infektionsverdacht laufen durchs Haus

„Vereinzelt ist es vorgekommen, dass Patienten mit einem Verdacht auf Infektion mit dem Corona-Virus in den Nachtstunden das Krankenhaus durch den Haupteingang betreten haben und durchs Gebäude gelaufen sind“, teilte Christian Busse, Pressesprecher die Mühlenkreiskliniken am Donnerstagabend mit. „Falls ein Verdacht besteht, sollte im ersten Schritt der Hausarzt oder die Rufnummer 116 117 kontaktiert werden. Bei einem notärztlichen Betreuungsbedarf steht die Notaufnahme im Krankenhaus Rahden selbstverständlich zur Verfügung.“

Notaufnahme rund um die Uhr besetzt

Die medizinische Betreuung sei nicht beeinträchtigt. Weiterhin sei die Notaufnahme rund um die Uhr besetzt. „Durch die Maßnahme möchten wir unsere stationären Patientinnen und Patienten sowie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Virus schützen“, betont Busse.

Aufgrund der Coronavirus-Situation bleibt die Eingangstür am Krankenhaus Rahden von 20 bis 6 Uhr geschlossen. Der Zugang zum Krankenhaus ist aber weiterhin rund um die Uhr über die Tür der Notaufnahme möglich. Die Patienten können das Krankenhaus über die Eingangstür jederzeit verlassen und über die Tür der Notaufnahme wieder betreten. Eine Beschilderung weist auf den Eingang über die Notaufnahme hin.

„Vereinzelt ist es vorgekommen, dass Patienten mit einem Verdacht auf Infektion mit dem Corona-Virus in den Nachtstunden das Krankenhaus durch den Haupteingang betreten haben und durchs Gebäude gelaufen sind“, teilte Christian Busse, Pressesprecher die Mühlenkreiskliniken am Donnerstagabend mit. „Falls ein Verdacht besteht, sollte im ersten Schritt der Hausarzt oder die Rufnummer 116 117 kontaktiert werden. Bei einem notärztlichen Betreuungsbedarf steht die Notaufnahme im Krankenhaus Rahden selbstverständlich zur Verfügung.“

Die medizinische Betreuung sei nicht beeinträchtigt. Weiterhin sei die Notaufnahme rund um die Uhr besetzt. „Durch die Maßnahme möchten wir unsere stationären Patientinnen und Patienten sowie unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor einer Infektion mit dem Virus schützen“, betont Busse.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7324721?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Ein Ende und ein Anfang
Rheda-Wiedenbrück: Eine Luftaufnahme der Tönnies Holding. Foto: Guido Kirchner/dpa
Nachrichten-Ticker