Mo., 06.04.2020

Landrat des Kreises Diepholz drückt sein Beileid aus – jetzt sechs Verstorbene Corona: Zwei weitere Todesopfer

Symbolbild.

Symbolbild. Foto: dpa

Landkreis Diepholz (WB). Der Landkreis Diepholz meldete am Montagabend, 6. April, zwei neue Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus .

Ein 87-jähriger Mann aus einem Kirchdorfer Pflegeheim und eine 88-jährige Frau aus einem Sulinger Seniorenheim sind am Sonntag verstorben. Beide litten unter Vorerkrankungen und haben sich bereits Ende März mit dem Virus infiziert. „Wir trauern um die Verstorbenen. Unser Beileid gilt allen, die ihnen nahe gestanden haben“, so Landrat Cord Bockhop.

Versorgung mit Atemschutzmasken

Am Montagmorgen hat der Landkreis Diepholz mit der Verteilung von 12.000 Atemschutzmasken an 100 Pflegeeinrichtungen begonnen. Die Beschaffung von Schutzausrüstung gestaltet sich aufgrund der aktuellen Situation und der gestiegenen Nachfrage häufig schwierig. Mit der Verteilung will der Landkreis Einrichtungen unterstützen, die trotz eigener Bemühungen unzureichend versorgt sind. „In Anbetracht der traurigen Geschehnisse ist die Versorgung mit Atemschutzmasken und Schutzkleidung von zentraler Bedeutung, um dauerhaft eine sichere Pflege gewährleisten zu können“, erklärt der Landrat. „Die zahlreichen Anfragen der Pflegeeinrichtungen im Landkreis zeigen, wie enorm der Bedarf ist. Insbesondere in diesem sensiblen Bereich lassen sich Kontaktbeschränkungen kaum realisieren. Daher ist ein ausreichender Schutz des betreuenden Personals und der Betreuten entscheidend.“ Die Beschaffung von Ausrüstung läuft derweil weiter. Die nächste Verteilung soll erfolgen, sobald der Landkreis über neue Vorräte verfügt.

Leer stehendes Heim als Reserve

Darüber hinaus hat der Landkreis Diepholz in der vergangenen Woche das DRK beauftragt, ein leer stehendes Seniorenheim in Bruchhausen-Vilsen als Reserve mit 30 Betten für eventuelle Krisensituationen vorzubereiten. Gegebenenfalls kann die Einrichtung für Kontaktpersonen genutzt werden, die von COVID-19-Erkrankten isoliert werden müssen und nicht anderweitig untergebracht werden können. Das DRK kann die Einrichtung bei Bedarf umgehend in Betrieb nehmen.

Aktuell sind im Landkreis Diepholz 129 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt wurden bisher 222 COVID-19-Infektionen nachgewiesen. Davon konnten 87 Corona-Patienten inzwischen aus der Quarantäne entlassen werden. Sechs Personen sind in Zusammenhang mit dem Virus verstorben. Etwa 290 Personen befinden sich in Quarantäne. Dazu zählen sowohl die bestätigten Erkrankten als auch die ermittelten Kontaktpersonen mit erhöhtem Infektionsrisiko.

26 Patienten mit einem Corona-Verdacht oder einer bestätigten Infektion werden zurzeit stationär behandelt. Davon werden sieben intensivmedizinisch versorgt, vier mit Beatmung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7359730?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F