Tierschützer und Betreiber des Museumshofes Rahden sind entsetzt
Täter treten Bienenkästen um

Rahden (WB/weh). Unbekannte Täter haben in der Nacht zum Sonntag die Bienenstöcke auf dem Museumshof Rahden mutwillig umgetreten.

Sonntag, 19.04.2020, 16:46 Uhr aktualisiert: 19.04.2020, 16:48 Uhr
Die zerstörten Bienenkästen auf dem Museumshof Rahden. Foto:
Die zerstörten Bienenkästen auf dem Museumshof Rahden.

„Als Hausmeister Willi Gutjar um 22 Uhr seinen Kontrollgang über den Hof gemacht hat, standen die Bienenstöcker noch. Am Sonntagmorgen fand er sie zerstört vor“, teilt Museumshofleiterin Lena Meyer mit. „Viele Bienen sind gestorben, da es nachts noch zu kalt für die fleißigen Insekten ist. Vor allem viele Jungtiere, die den Bienenkorb bisher noch nicht verlassen hatten, überlebten die kühle Nacht nicht.“

Normalerweise bleibe der Nachwuchs in den ersten drei Wochen seines Lebens im geschützten Bienenstock. „Jetzt bleibt zu hoffen, dass die Königinnen der drei Völker überlebt haben, die für das Überleben eines ganzen Bienenvolkes elementar ist. Das wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen, wenn die Bienen sich etwas beruhigt haben”, sagt Gerda Kolkhorst, eine der drei Museumsimker.

Hoffen auf den 5. Mai

Bei der Polizei wurde Anzeige erstattet. Über Hinweise zum Täter würden sich die Imker freuen. Auch könnte es sein, dass der oder die Täter mehrere Bienenstiche davongetragen haben.

Der Museumshof ist im Moment wegen der Corona-Maßnahmen für Besucher geschlossen. „Ich hoffe, dass wir am 5. Mai endlich in die Saison starten können“, sagte Meyer. „Wir arbeiten derzeit an der Umsetzung der Hygienemaßnahmen für Gäste und Mitarbeiter. Aktionstage werden in dieser Saison leider nicht stattfinden. Die Gesundheit geht vor, vor allem, weil viele der 35 ehrenamtlichen Helfer altersbedingt zur Risikogruppe gehören.“.

Diesbezüglich freue man sich jetzt einfach auf das nächste Jahr und hoffe, dass die Stadt Rahden den Museumshof bald wieder öffnen könne.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7376122?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Merkel ruft zu Tempo bei Bundes-Notbremse auf
Für Bundeskanzlerin Angela Merkel überwiegen die Vorteile der Coronna-Maßnahmen die Nachteile.
Nachrichten-Ticker