Dorfgemeinschaft Varl-Varlheide sucht neuen Termin
Jubiläumsfeier fällt wohl aus

Rahden-Varl (WB). Die Rahdener Ortschaft Varl-Varlheide feiert in diesem Jahr runden Geburtstag – das 750. Jubiläum, um genau zu sein. Doch in Zeiten von Corona ist alles anders und eine große Feier nicht möglich.

Mittwoch, 22.04.2020, 07:30 Uhr
Noch vor der Corona-Pandemie hat sich die Ortsunion Varl-Varlheide getroffen. Mit dabei waren damals unter anderem Werner Bredenkötter (von links), Anette Streich, Matthias Hartmeier, Christian Krüger und Bianca Winkelmann. Foto:
Noch vor der Corona-Pandemie hat sich die Ortsunion Varl-Varlheide getroffen. Mit dabei waren damals unter anderem Werner Bredenkötter (von links), Anette Streich, Matthias Hartmeier, Christian Krüger und Bianca Winkelmann.

„Zwar handelt es sich dabei nicht um eine Großveranstaltung wie den Blasheimer Markt. Aber dennoch steht fest: Wir werden die Feierlichkeiten, wie sie eigentlich geplant waren, aller Voraussicht nach nicht veranstalten können“, sagt Ortsvorsteherin Anette Streich: „Und das tut mir vor allem für die vielen Ehrenamtlichen in unseren Vereinen leid, die seit Monaten ganz großartig am Planen und Organisieren sind. Bereits im vergangenen Jahr haben sich viele Varler und Varlheider unter dem Motto ‚Varl macht bunt‘ etwas einfallen lassen, um auf das Jubiläum in diesem Jahr hinzuweisen“, sagt die Ortsvorsteherin.

Wie es jetzt weitergehen wird, stehe noch nicht fest. „Ich hoffe, dass wir das Jubiläum, so gut es geht, feiern können. Sobald wir uns wieder treffen dürfen, werden wir die weitere Vorgehensweise mit allen Beteiligten abstimmen.“

Land bewilligt 204.000 Euro für den Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses

Ein echter Lichtblick in diesen Tagen war insofern für Ortsvorsteherin Anette Streich die Neuigkeit aus Düsseldorf, dass die Stadt Rahden vom Land NRW 204.000 Euro für den Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses erhält. „Das sind tolle Neuigkeiten, und ich habe angesichts der ungeplanten Milliardenausgaben des Landes im Zuge der Corona-Krise fast nicht mehr damit gerechnet. Umso schöner ist es, dass die NRW-Koalition trotzdem weiter Politik für den ländlichen Raum macht“, sagt Anette Streich. „Unser Ziel ist seit Langem ein eigenes ‚Haus der Vereine‘, und dem kommen wir dadurch nun näher. Dort können dann alle Varler und Varlheider zu Übungsabenden oder ähnlichen Treffen zusammenkommen und ich bin mir sicher, dass neue, ansprechende Räume in der Regel auch neue Mitglieder anziehen.“

Seit 2017 ist Anette Streich Ortsvorsteherin und geht es nach dem Willen der Ortsunion Varl-Varlheide soll sie die Interessen ihrer Heimat auch weiterhin im Rat vertreten. Noch vor der Corona-Pandemie haben die örtlichen Christdemokraten sie im Wahlkreis Varl-Nord und Matthias Hartmeier in Varl-Süd für die Aufstellungsversammlung der CDU Rahden nominiert.

Wann diese Versammlung stattfinden kann, steht nach Worten der Rahdener CDU-Vorsitzenden Bianca Winkelmann aufgrund der Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Gefahren jedoch noch nicht fest. „Gesundheitsschutz geht in jedem Falle vor, und deshalb verzichten wir als Stadtverband derzeit auf jegliche Versammlung oder Sitzung, egal wie groß sie ist“, sagt Bianca Winkelmann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7378760?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Bundestag berät über bundesweite Notbremse
Während die Kliniken kurz vor der Überlastung sind, berät der Bundestag über die bundesweite Notbremse.
Nachrichten-Ticker