Ehemaligenverein des Gymnasiums Rahden bietet Unterstützung bei der Berufsorientierung an
ERA will den „Neuen“ helfen

Rahden -

Der Ehemaligenverein „Ehemalige Rahdener Abiturientinnen und Abiturienten“ (ERA) bietet in den beiden Wochen nach den Osterferien für Oberstufenschülerinnen und -schüler des Gymnasiums Rahden eine Veranstaltungsreihe im Videokonferenzenformat an.

Montag, 12.04.2021, 01:00 Uhr aktualisiert: 12.04.2021, 02:01 Uhr
Per Video-Konferenz ist auch die Jahreshauptversammlung des Ehemaligenvereins des Gymnasiums erfolgt.
Per Video-Konferenz ist auch die Jahreshauptversammlung des Ehemaligenvereins des Gymnasiums erfolgt. Foto: Verein ERA

Dabei sollen sich Ehemalige vorstellen und von ihren Ausbildungs- und Studiengängen sowie aus ihrem Berufsalltag berichten. Mit dieser Aktion möchte der Ehemaligenverein die Abschlussjahrgänge bei der Berufsorientierung und der Suche nach der passenden Ausbildung beziehungsweise dem passenden Studium unterstützen.

Zur großen Freude des Vereinsvorstandes folgten dem Aufruf 40 Ehemalige mit unterschiedlichen Ausbildungs- und Berufsbiografien, so dass ein breites Spektrum von Fachrichtungen vorgestellt werden kann.

Viele Angebote

Das Angebot erstreckt sich von den unterschiedlichsten Ingenieurstudiengängen über Human- und Tiermedizin, Psychologie, Kommunikationsmanagement, Betriebswirtschaftslehre, Architektur, Erziehungswissenschaften oder Sonderpädagogik über die Ausbildung in verschiedenen Handwerksberufen und die Ausbildung zur Industriekauffrau oder zum Bankkaufmann bis hin zu Studiengängen in den Natur-, Geistes- und Wirtschaftswissenschaften.

Es geht aber nicht nur um eine Berufsberatung, vielmehr wollen die Ehemaligen durch ihre Erfahrungsberichte einfach inspirieren und auch Mut machen, den eigenen Weg zu finden.

Das Videokonferenzformat hat sich bereits bei der Jahreshauptversammlung des Vereins bewährt. Auf diese Weise konnten neben den in unserer Region lebenden Ehemaligen auch Vereinsmitglieder aus München, Dresden, Göttingen, Aachen, Mönchengladbach, Bremen und sogar aus Cambridge teilnehmen, ohne extra anreisen zu müssen.

Hauptversammlung war inspirierend

Entsprechend vielseitig und inspirierend waren die Beiträge und Zukunftspläne bei der Hauptversammlung.

Zunächst erfolgten der Bericht der Kassenprüfer, die Entlastung des Vorstandes und die Wahl des neuen alten Vorstandes: Vorsitzender Alexander Meyer, Stellvertreterin Annika Meinking und Kassenwart Niklas Hörnschemeyer wurden in ihren jeweiligen Ämtern bestätigt.

In seinem Jahresrückblick bedauerte Alexander Meyer, dass ein Teil der geplanten Projekte, wie etwa das Sommerfest, coronabedingt nicht stattfinden konnten. Dennoch stand die Vereinsarbeit nicht still. So führten Hendrik Gräber und Nico Heitmann auch in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in „LaTeX“ ein, ein Programm zur professionellen Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten, das in mathematisch-naturwissenschaftlichen Studiengängen sehr gefragt ist.

Glückwunsch an die Abiturienten

Alexander Meyer und Niklas Hörnschemeyer beglückwünschten im Rahmen der Entlassfeier die Abiturientinnen und Abiturienten in einer Videobotschaft zum bestandenen Abitur. Darüber hinaus überraschte der Verein die neuen Ehemaligen mit einer Rose und mit selbst gestalteten Zeugnismappen.

Auch am Online-Auftritt des Vereins wurde weiter gearbeitet: Es entstand unter anderem eine Plattform, auf der sich Vereinsmitglieder als mögliche Ansprechpartner vorstellen. Tobias Möhring sorgt für die Aktualität der Website und pflegt die Beiträge zum Vereinsleben ein.

Zum Jahresende unterstützten Vereinsmitglieder den digitalen Tag der offenen Tür des Gymnasiums mit Videobotschaften. 2020, also im vierten Jahr seines Bestehens, wuchs der Verein auf 92 Mitglieder.

Lehrer berichten

Im weiteren Verlauf des Abends berichteten Lehrerinnen und Lehrer, die den Verein als besondere Mitglieder unterstützen, vom aktuellen Schulleben, von wichtigen Ereignissen und Veränderungen im Gymnasium Rahden.

Und natürlich wurden Pläne für 2021 geschmiedet. Die Idee zur Online-Veranstaltungsreihe „Ehemalige stellen sich vor“ entstand und wird nun bereits umgesetzt.

Aufgrund der noch anhaltenden Pandemie sollen auch die im ERA-Programm mittlerweile fest verankerten Workshops zur Stipendienberatung und zu „LateX“ im Online-Format angeboten werden. Alessa Bergtold und Annika Meinking werden den Workshop „Statistik im Studium“ weiterentwickeln und ebenfalls online durchführen.

Zitatsoftware im Blick

Die Idee von Jonas Hörnschemeyer, ergänzend zum Latex-Workshop ein Seminar zum Umgang mit Zitatsoftware wie etwa Citavi, Jabref oder Zotero einzurichten, soll umgesetzt und damit die Workshopreihe erweitert werden. Dennis Rehling und Jonas Hörnschemeyer wollen sich um die weitere Vernetzung der Ehemaligen kümmern.

Zur Abitur-Entlassfeier wird der Verein wieder eine Rose und Zeugnismappen sponsern. Das Sommerfest soll das nächste Mal am 27. August 2022 stattfinden und wird von Malin Büttemeier mit ihrem Team vorbereitet.

Jascha Achterberg erklärte sich erneut bereit, einen Vortrag über das Leben und Studieren an der University of Cambridge zu halten. Geplant ist außerdem, einen weiteren Referenten zu einem interessanten Thema einzuladen.

Die Vereinsmitglieder können sich für die Zukunft die Jahreshauptveranstaltung in einer kombinierten Form vorstellen: Wer in der Heimat ist, kommt zum Klönen in eines der heimischen Lokale, die anderen werden per Videokonferenz dazugeschaltet. Vielleicht gelingt es hierdurch, weitere Mitstreiter zu gewinnen.

Wer Lust hat, den Verein aktiv oder passiv zu unterstützen, ist willkommen. Interessenten melden sich im Internet unter www.era-ev.de.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7910766?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516046%2F
Kein Ende im Gaza-Konflikt - Haus von Hamas-Chef beschossen
Dichter Rauch hängt nach mehreren israelischen Luftangriffen über den Gebäuden von Gaza-Stadt.
Nachrichten-Ticker