>

Mi., 18.06.2014

Grundschule Oppenwehe freut sich über Spielgerät – Dank an die Spender  Kletterwand bereitet Freude 

Neben den Kindern der Klassen 1a und 1b, die Spaß am Klettern haben, freut sich über die Spenden besonders der Schulleiter Ansgar Matern (Mitte). Er hat Fabienne Priehs von OKT und Jobst -Hendrik Linkermann von der Volksbankgeschäftsstelle Oppenwehe gedankt.

Neben den Kindern der Klassen 1a und 1b, die Spaß am Klettern haben, freut sich über die Spenden besonders der Schulleiter Ansgar Matern (Mitte). Er hat Fabienne Priehs von OKT und Jobst -Hendrik Linkermann von der Volksbankgeschäftsstelle Oppenwehe gedankt. Foto: Karl-Heinz Bollmeier

Oppenwehe (bo). Freudestrahlende Gesichter hat es jetzt an der Oppenweher Grundschule gegeben, als sich der Geschäftsstellenleiter der Volksbank, Jobst-Hendrik Linkermann, und Fabienne Priehs von der Marketingabteilung der Oppenweher Kunststofftechnik (OKT), auf dem Schulgelände angekündigt hatten.

Oppenwehe (WB/bo). Freudestrahlende Gesichter hat es jetzt an der Oppenweher Grundschule gegeben, als sich der Geschäftsstellenleiter der Volksbank, Jobst-Hendrik Linkermann, und Fabienne Priehs von der Marketingabteilung der Oppenweher Kunststofftechnik (OKT), auf dem Schulgelände angekündigt hatten.

Sie wollten die neue Kletterwand in Augenschein nehmen und Spenden überreichen.

Der Bau dieser Wand wurde mit finanzieller Unterstützung – neben der Volksbank und OKT auch dank der Sparkasse Minden-Lübbecke, des Fördervereins der Grundschule, der Jagdgenossenschaften aus Oppendorf und Oppenwehe sowie der Firmen ZF Friedrichshafen AG und Julius Tielbürger GmbH & Co.KG – erst möglich. Schulleiter Ansgar Martern bedankte sich bei allen Spendern. Sichtlichen Spaß hatten dann auch sofort die Kinder der Klassen 1 a und 1b beim Ausprobieren. Schließlich hatte die neue Kletterwand 4600 Euro gekostet. Sie besteht aus vorgeformten Elementen oder Holzplatten, die mit einer sandhaltigen Beschichtung versehen sind, um die Haftung zu erhöhen. Auf der Wand sind farblich gekennzeichnete Griffe zu »Kletterrouten« mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angebracht.

Kletterwände sollen der so genannten »DIN EN 12572« vom Juli 2007 entsprechen. Daher sind Aufbau und Nutzung einer derartigen Anlage höchsten Sicherheitsvorschriften unterworfen, wozu auch Zugkraft- und statische Berechnungen gehören. Da in Oppenwehe alles beachtet und korrekt umgesetzt wurde, steht dem Kletterdrang der Kinder nun nichts mehr im Wege. Bekannt wurde direkt vor Ort, dass die Volksbank aus den Zweckerträgen des Gewinnsparens 500 Euro und die Firma OKT 300 Euro stiftete.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2533915?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516045%2F