>

Di., 03.03.2015

BASF Polyurethanes meldet leichte Umsatzsteigerung und mehr Beschäftigte  Zahl der Mitarbeiter steigt auf 1442 

Bild 1

Bild 1

Lemförde/Stemwede (WB). Obwohl BASF Polyurethanes auf Lemförder Gebiet liegt, ist das Unternehmen für Stemwede und den Altkreis Lübbecke ein wichtiger Arbeitgeber. Jetzt hat der Chemie-Betrieb aktuelle Zahlen präsentiert.

 »Im Geschäftsjahr 2014 erzielte die BASF Polyurethanes trotz eines herausfordernden Marktumfeldes einen Umsatz von mehr als 2,3 Milliarden Euro«, heißt es aus Lemförde. »Dies entspricht einer leichten Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich von 1411 auf 1442 Beschäftigte.

 »Nach einem starken ersten Halbjahr 2014 schwächte sich ab Sommer die konjunkturelle Entwicklung in unseren Heimatmärkten ab«, sagte Geschäftsführer Dr. René Lochtman. Das fehlende Marktwachstum in Süd- und Osteuropa sowie geopolitische Konflikte beeinträchtigten das Geschäftsumfeld. »Mit einem sehr kompetenten Team, unserer marktorientierten Organisationsstruktur sowie innovativen Produkten sind wir aber für die Zukunft hervorragend aufgestellt«, sagte der Geschäftsführer.

 Durch gezielte Investitionen wurden Wettbewerbsfähigkeit und der Standort gestärkt. »Mit der Einweihung des neuen Produktionskomplexes für thermoplastisches Polyurethan (TPU) haben wir die bislang größte Einzelinvestition am Standort fertiggestellt«, führte Lochtman aus.

 Zusätzlich wurde in den Bau einer Pilotanlage für den neuen Dämmstoff »Slentite®« sowie in eine umfangreiche Modernisierung der »Cellasto®«-Produktion investiert. Lochtman: »Zudem haben wir die Anzahl der Ausbildungsplätze erhöht sowie neue Schichtmodelle erarbeitet und eingeführt.«

 Aufgrund des Wachstums des Standorts stieg auch die Mitarbeiterzahl moderat an. Zum Jahresende 2014 beschäftigte das BASF-Tochterunternehmen in Lemförde 31 Menschen (gesamt 1442) mehr als zum Jahresende 2013. Laut Lochtman sei dieser Zuwachs der Mitarbeiterzahlen »ein positives Signal für die Region.«

 Das Angebot an Lehrplätzen für das Jahr mit Start im Sommer 2015 wurde erhöht. Erstmals bietet das Unternehmen zwei gewerbliche Ausbildungsberufe an: zum einen als Elektroniker für Betriebstechnik, zum anderen als Industriemechaniker. Auch eine kaufmännische Lehre für Büromanagement kann erstmals bei der BASF Polyurethanes GmbH absolviert werden.

 Insgesamt waren 54 junge Menschen zum 31. Dezember 2014 in den Ausbildungsberufen Kaufmann für Bürokommunikation, Industriekaufmann, Chemielaborant und Produktionsfachkraft Chemie sowie in den Dualen Studiengängen in dem Unternehmen beschäftigt. »Wir werden auch künftig bedarfsorientiert ausbilden und wünschen uns, dass alle Auszubildenden und Dualen Studierenden anschließend ihre berufliche Karriere in unserem Unternehmen fortsetzen«, betonte Lochtman.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3110589?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2516093%2F2198399%2F2516045%2F