Luftsportverein informiert am Samstag auf Bohmter Flugplatz 
Besucher fliegen mit 

Bohmte/Semwede (WB). Während des Tages der offenen Tür auf dem Flugplatz Bohmte haben sich viele Besucher für die Ausbildungsmöglichkeiten in Sachen Luftsport interessiert.

Donnerstag, 28.05.2015, 04:01 Uhr aktualisiert: 29.05.2015, 16:29 Uhr
Maren Schütte (Lintorf) und Moritz Schnute (Lübbecke) informieren als fortgeschrittene Flugschüler beim Schnuppertag in Bohmte über die...
Maren Schütte (Lintorf) und Moritz Schnute (Lübbecke) informieren als fortgeschrittene Flugschüler beim Schnuppertag in Bohmte über die Ausbildung zum Segelflugpiloten.

 An diesem Samstag, 30. Mai, dreht sich von 10 Uhr an alles um die Ausbildung in Sachen Segel-, Motor- und Ultraleichtflug. Fluglehrer und Maschinen sind für Schnupperflüge reserviert. Neben den am Tag der offenen Tür vorab angemeldeten Schnupperflügen können eventuell noch kurzfristige Mitflüge erfolgen: Einmal den Steuerknüppel selbst in die Hand nehmen und testen, wie sich ein Flugzeug steuern lässt und ob es persönlich gefällt. Eine Mitgliedschaft ist dafür nicht erforderlich.

 Schnupperflüge mit Segelflug beinhalten fünf Starts mit Fluglehrer an der Seilwinde, wobei nicht alle Flüge an diesem Tag absolviert werden, sondern andere Wochenenden einbezogen werden.

 Schnupperflüge mit Motor dauern jeweils 30 Minuten mit Fluglehrerbegleitung. Das Mindestalter für Segelflug beträgt 14 Jahre, für Motorflug 16 Jahre, Minderjährige brauchen eine Einverständniserklärung der Eltern.

 Die Luftsportler haben sich darauf eingerichtet, viele Interessierte nebst Anhang zu betreuen.

Infos und Fragen unter Telefon 05472/1300 und unter www.lsv-wittlage.de.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3283503?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Anklage fordert zehn Jahre Haft
Seit Dezember müssen sich Ismet A. (32, vorne) und sein Bruder Ferhan (34) vor der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Bielefeld verantworten. Die Staatsanwaltschaft will sie für zehn beziehungsweise neuneinhalb Jahre hinter Gittern sehen. Foto: David Inderlied
Nachrichten-Ticker