Mi., 15.05.2019

Karin und Erich Schumacher sind seit 60 Jahren verheiratet Beim Singen im Kirchenchor »funkte« es

Ein bekanntes Ehepaar in Stemwede: Karin und Erich aus Oppendorf feiern das Fest der diamantenen Hochzeit.

Ein bekanntes Ehepaar in Stemwede: Karin und Erich aus Oppendorf feiern das Fest der diamantenen Hochzeit. Foto: Heidrun Mühlke

Stemwede (hm). Erich und Karin Schumacher aus Oppendorf feiern am 15. Mai, das Fest der diamantenen Hochzeit. Vor 60 Jahren, am 15. Mai 1959, gaben sie sich vor Pastor Wilhelm Hölscher in der evangelischen Wehdemer Kirche das Ja-Wort.

Erich Schumacher wurde am 5. August 1931 in Oppendorf geboren und lebte mit seinen vier Geschwistern zunächst auf dem elterlichen Bauernhof, bis er zu seinen Großeltern nach Lippe kam. Im Alter von 15 Jahren kehrte er zurück auf den elterlichen Hof und absolvierte eine landwirtschaftliche Ausbildung mit Fachschule und Heimvolkshochschule bis hin zur Meisterprüfung.

Als Vollwaise nach Stemwede

Karin Schumacher erblickte am 7. Juli 1938 in Breslau das Licht der Welt. Sie erlebte ihre Kindheit bis 1945 bei ihren Eltern und Großeltern in Striegau in Niederschlesien, wo die wohlhabende Familie ein Hotel besaß. Als Soldat verlor ihr Vater sein Leben und ihre Mutter hatte die Strapazen der Flucht nicht überstanden. So kam Karin Schumacher als siebenjährige Vollwaise auf den Hof Schmidt nach Wehdem, wo sie liebevoll aufgenommen wurde.

Die heute 80-Jährige machte eine Ausbildung in der ländlichen Hauswirtschaft mit Fachschule und Heimvolkshochschule. Lange Zeit leitete sie die Oppendorfer Frauenhilfe. Auch der jetzt 87-jährige Erich Schumacher hat sich stets ehrenamtlich engagiert. Er war in verschiedenen kirchlichen Gremien tätig und fast 30 Jahre lang Mitglied des Kreistages. 15 Jahre lang engagierte er sich als Ortsheimatpflege r in Oppendorf und war Mitglied des Stemweder Gemeinderates.

Bundesverdienstkreuz am Bande

Von 1969 bis 1972 bekleidete er das Amt des Bürgermeisters in Oppendorf, außerdem war er 37 Jahre lang Vorsitzender des landwirtschaftlichen Betriebshilfsdienstes. Für sein Engagement erhielt Schumacher 1993 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Das gemeinsame Singen im Kirchenchor war für das rührige Ehepaar stets lieb gewonnenes Hobby. Karin Schumacher hat das Singen inzwischen aus gesundheitlichen Gründen leider aufgeben müssen, Erich ist noch dabei. Der Kirchenchor hat beide nicht nur fast ihr ganzes Leben lang begleitet, sondern hier hat es vor 60 Jahren auch »gefunkt«. »Als wir damals im Mai bei der Hochzeit zur Kirche fuhren, war schönes Wetter«, erinnern sich die beiden gerne zurück. »Aber nach der Trauung gab es einen Schauer und in meinem Schleier waren einige Regentropfen. Das bringt Glück, sagt eine alte Weisheit«, weiß Karin Schumacher. Damit hat sie Recht behalten – mit Blick auf die so lange glückliche Ehe.

Acht Enkel und ein Urenkel

Das Paar bewirtschaftete den vererbten Hof in Oppendorf, Stiegendamm 2, und baute ihn weiter aus. Die Kinder Matthias, Ulrike und Christa gingen beruflich nach Berlin, Werne und Bielefeld, Sohn Hermann und seine Frau Annelie samt Kindern führten den Familienbetrieb mit moderner Milchviehhaltung weiter.

Inzwischen gibt es neben acht Enkelkindern auch einen Urenkel. »Der kleine Helge ist drei Jahre alt und unser ganzer Stolz. Ein richtiger Sonnenschein«, schwärmen beide. Der kleine Steppke wird bei der Feier zur diamantenen Hochzeit natürlich mit dabei sein, genauso wie die anderen 80 Gäste, die nach der Einsegnung durch Pfarrerin Sigrid Kuhlmann das Jubelpaar hochleben lassen wollen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6612603?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F