Do., 13.06.2019

Projekt der Grundschule in Stemwede-Levern – Eltern staunen über Kunststücke Kinder werden zu Zirkus-Stars

Bei dieser Nummer haben die assistierenden Schüler (Hintergrund) doch lieber einem echten Feuerschlucker den Vortritt gelassen.

Bei dieser Nummer haben die assistierenden Schüler (Hintergrund) doch lieber einem echten Feuerschlucker den Vortritt gelassen. Foto: Peter Götz

Von Peter Götz

Stemwede (WB). Wer am Aufführungstag durch den Leverner Ortskern spazierte, konnte schon von weitem den Duft von Zuckerwatte und Popcorn bemerken, der in der Luft lag.

Diesem Duft und der Nase folgend, gelangte man unweigerlich zum Pausenhof der Grundschule, wo das runde Zirkuszelt samt der Wohnwagen der Artistenfamilie Richter vom Zirkus Oskani gastierte.

Das Lehrer-Kollegium um Schulleiterin Belinda Weller hatte den bekannten Mitmach-Zirkus aus Borken für eine Projektwoche nach Stemwede geholt. Nach einer Woche »Zirkusschule« war es schließlich soweit – es war Premiere, aber danach leider schon die Abschiedsvorstellung.

Zirkusluft pur

Natürlich wurde bis kurz vor dem Beginn der beiden Aufführungen geprobt und geschminkt. Da flitzte so mancher verkleidete Akteur geschäftig über den Hof. Das gehörte genauso dazu wie die laute Zirkusmusik und das helle Licht der Manege. Und dann, endlich, nach einer kurzen Begrüßung durch die Direktorinnen von Schule und Zirkus, war die Manege freigegeben und es lag noch etwas Unverwechselbareres für die Kinder und ihre Zuschauer in der Atmosphäre: Zirkusluft pur. Jongleure, Lassoschwinger, Clowns, Tiger, Turner, Artisten und Zwerge boten eine atemberaubend authentische Vorstellung.

Über sieben Menschen hinweg gesprungen

Die Kinder wirkten hoch konzentriert, zeigten sogar ein professionell wirkendes Lächeln und natürlich äußerste Konzentration. Sie konnten präsentieren, was sie von den wahren Profis der Zirkuswelt gelernt hatten. Eine ganze Menge, so schien es. Familie Richter hatte die Kinder offenbar mit ihrem »Zirkus-Gen« angesteckt.

Von Kraft- und Balanceakten, Jonglagen über die luftig-hohen Schaukelkunststücke glitzernder Katzen, gewagten Zwergensprüngen vom Trampolin (über sieben Menschen hinweg) bis hin zum Feuerschlucken – immer wieder staunten die Eltern und Verwandten, was ihre Kleinen dort in der Manege zeigten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6685354?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F