Kunststoffabfälle in Bohmte brennen – Bewohner sollen Fenster und Türen schließen – mit Video
Großbrand: B 51 weiter gesperrt

Bohmte (WB). Noch immer dauern die Löscharbeiten im Bohmter Industriegebiet an. Dort waren am Dienstagabend, 25. Juni, Kunststoffabfälle in Brand geraten.

Mittwoch, 26.06.2019, 09:52 Uhr aktualisiert: 26.06.2019, 14:38 Uhr
Die Werkshalle des kunststoffverarbeitenden Betriebs stand in Vollbrand. Foto: Peter Götz
Die Werkshalle des kunststoffverarbeitenden Betriebs stand in Vollbrand. Foto: Peter Götz

»Die Bundesstraße B 51 bleibt voraussichtlich noch bis zum Mittwochmittag gesperrt«, teilte die Polizei Bohmte auf Anfrage mit. 250 Feuerwehrleute aus der ganzen Region, darunter auch Stemweder Löschgruppen, waren zu dem Großbrand in dem kunststoffverarbeitenden Betrieb gerufen worden. Am Mittwochmorgen wurden sie durch Kräfte anderer Feuerwehren abgelöst. Der Löscheinsatz, zum Teil mit Atemschutzgeräten, ist für die Einsatzkräfte bei den hochsommerlichen Außentemperaturen extrem anstrengend.

Zwei angrenzende Wohnhäuser und das Bohmter Freibad sind evakuiert worden. Auch am Mittwochmorgen werden die Bohmter über Rundfunkdurchsagen aufgefordert, weiterhin Fenster und Türen zu schließen. Die starke Rauchwolke war selbst in entfernteren Kommunen wie Rahden noch zu sehen.

Zurzeit sind die Feuerwehren damit beschäftigt, in Ballen gepresste Kunststoffabfälle vom Brandort wegzutransportieren, sie zu öffnen und abzulöschen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6723997?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Es bleibt bei lebenslang
Lachend heben Jörg W. (rechts) und Kevin R. ein Grab für ihre Opfer aus und fotografieren sich dabei. Polizisten fanden die Bilder auf Handys. Foto:
Nachrichten-Ticker