Mi., 18.09.2019

Täter brechen drei Traktoren auf Grundstück eines Stemweder Lohnunternehmers auf Diebe stehlen teure GPS-Geräte

Ein Blick in die Fahrerkabine eines der drei aufgebrochenen Traktors in Dielingen. Links hängt nur noch der Kabelbaum herunter. Das dort befestigte GPS-Gerät fehlt.

Ein Blick in die Fahrerkabine eines der drei aufgebrochenen Traktors in Dielingen. Links hängt nur noch der Kabelbaum herunter. Das dort befestigte GPS-Gerät fehlt. Foto: Polizei

Stemwede (weh). Nach Vorfällen auf Rahdener Stadtgebiet haben jetzt Diebe von teurer GPS-Traktorentechnik jetzt in Dielingen zugeschlagen.

Nach Angaben der Polizei erbeuteten die unbekannten Täter in der Nacht zu Dienstag die wertvollen Geräte. Dazu brachen sie auf dem Grundstück eines Lohnunternehmers in Dielingen drei Traktoren auf. Eine dazugehörige Antenne sowie ein Fahrzeugschlüssel wurden gleich mit entwendet.

Am frühen Dienstagmorgen wurden die Polizei zu dem großen landwirtschaftlichen Anwesen am Gräfter Weg gerufen. Dort hatten die Diebe offenbar unbemerkt die Türschlösser von drei Traktoren augenscheinlich aufgebohrt. Die Fahrzeuge standen auf einem Grundstücksteil, der nicht von der Straße aus einsehbar war.

Ermittler der Kriminalwache sicherten die Spuren an den Ackerschleppern. Der Wert der Beute beläuft sich nach Angaben der Geschädigten auf rund 15.000 Euro. Die Ermittler halten es für wahrscheinlich, dass die Technik auf Bestellung gestohlen wurde.

Früherer Vorfall in Rahden-Wehe

Dass Diebe GPS-Systeme aus Landmaschinen stehlen, ist im Kreis Minden-Lübbecke kein Einzelfall. So ereignete sich bereits im Juli dieses Jahres ein gleich gelagerter Diebstahl. Betroffen davon war ein großes landwirtschaftliches Lohnunternehmen in Rahden-Wehe. Wie seinerzeit berichtet, machten sich die Kriminellen hier gleich an vier Traktoren zu schaffen und entwendeten aus den Fahrerkabinen Geräte samt Monitore sowie die Antennen im Wert von etwa 30.000 Euro.

»Einen Schutz vor derartigen Diebstählen zu realisieren, ist nach den Erfahrungen der Polizei für die Betroffenen nicht immer leicht«, heißt es von der Pressestelle der Polizei in Minden. »Technische Lösungen könnten da eine Option sein. Wer dies in Betracht zieht, sollte zuvor Kontakt mit dem heimischen Kriminalkommissariat für Prävention aufnehmen.« Deren Experten würden kostenlos und neutral unter Telefon 0571/88660 beraten.

Wertvolle Helfer bei der Feldarbeit

Die jetzt in Dielingen gestohlenen Geräte sind Innovationen der »Landwirtschaft 4.0«. Sie ermöglichen es mit Satelliten-Hilfe, dass sie den Traktor automatisch steuern können. Der Mensch auf dem Fahrersitz übt lediglich eine Kontrolle aus. Allerdings muss er die GPS-Geräte vorher programmieren. Dann fährt der Traktor schnurgerade auf dem Feld, mit einer Minimal-Abweichung von höchstens fünf Zentimetern. Dies ist etwa eine große Hilfe beim Aufbringen von Pflanzenschutzmitteln, denn so wird nichts durch manuell fehlerhaftes Fahren vergeudet. Das Spritzmittel wird zentimetergenau auf den Fahrspuren verteilt.

Ein weiterer Vorteil des GPS-Traktor-Systems: Feldarbeiten können dank der Satellitensteuerung auch bei völliger Dunkelheit erfolgen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6939366?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F