Zeltlager ist nicht möglich, aber Sportverein bietet trotzdem tolle Aktionen an
Doch noch Ferienspaß in Oppenwehe

Stemwede (WB). „Anders, aber trotzdem toll!“ – so lautete das Fazit der meisten Kinder, die in diesem Jahr beim Zeltlager des FC Oppenwehe mit dabei waren. Denn aufgrund der Corona-Richtlinien war ein Zelten im Moor bei der ehemaligen Gaststätte Summann in der üblichen Form nicht möglich.

Mittwoch, 29.07.2020, 02:00 Uhr aktualisiert: 29.07.2020, 05:04 Uhr
Der FC Oppenwehe hat bei seiner Aktion die Coronaschutzrichtlinien beachtet, die seit dem 15. Juli speziell für Ferienveranstaltungen gelten. So konnte er Gruppen bilden, die sich wie hier an der Dorfolympiade beteiligten, aber zu anderen Gruppen Abstand hielten. Foto:
Der FC Oppenwehe hat bei seiner Aktion die Coronaschutzrichtlinien beachtet, die seit dem 15. Juli speziell für Ferienveranstaltungen gelten. So konnte er Gruppen bilden, die sich wie hier an der Dorfolympiade beteiligten, aber zu anderen Gruppen Abstand hielten.

Aber die Aktion ganz ausfallen zu lassen – das war keine Option für die Betreuer, und so stellten sie ein abwechslungsreiches Tages-Programm für die etwa 40 in Gruppen aufgeteilten Kinder zusammen. Der Verein beachtete dabei die Coronaschutzrichtlinien, die seit dem 15. Juli speziell für Ferienveranstaltungen gelten

In der Woche holten die FCOler viele Programmpunkte nach, die im Verein und für die Kindern aufgrund von Corona in den vergangenen Wochen und Monaten nicht erfolgen konnten. So wurde am Montag der Aktionswoche die Dorfolympiade mit Staffelspielen gefeiert und am Nachmittag schlüpften die Kinder in die Rolle von Feuerwehrleuten. Bei der Löschgruppe Oppenwehe durften sie die Rettungsschere und -spreizer ausprobieren, Schläuche ausrollen und das Strahlrohr halten. Außerdem lernten die Kinder eine Menge über die Ausrüstung der Feuerwehr, das Gerätehaus und über Hydranten.

Am Dienstag ging es mit dem Fahrrad zu einer Rätsel-Rallye in den Stemweder Berg. Nach der Mittagspause – mit Pizza von der Bäckerei Rehburg auf den Obstwiesen – stand im Kino Quernheim der Film „Die fantastische Reise des Dr. Dolittle“ auf dem Programm.

Am Mittwoch konnten die Kinder am Varler Schnakenpohl bei Führungen mit Günter Meyer und Reinhard Stevener viel über die Geschichte sowie die Flora und Fauna des Heideweihers erfahren. Parallel zur Führung mussten sie anhand von Bilderkarten seltene und gewöhnliche Pflanzen wie den Sonnentau oder den Stinkenden Storchschnabel suchen. An der Gaststätte „Zum Goldenen Hecht“ wurde Minigolf gespielt und es gab Pommes mit Chicken Crossies.

Für Donnerstag hatten die Betreuer ein Programm rund ums Fahrrad entwickelt. Die Kinder lernten, wie man seinen Helm richtig aufsetzt und es wurde nachgeschaut, ob alle Räder verkehrstauglich sind. Nachdem die Jungen und Mädchen beim Verkehrslotto Karten mit Verkehrsschildern richtig zuordnen mussten, konnten sie ihre Geschicklichkeit auf dem Rad bei einem Turnier unter Beweis stellen.

Am Nachmittag ging es dann zu Fuß und mit Kugeln durch Oppenwehe: Beim Boßeln wurden die besten Mannschaften ermittelt. Zurück am Platz wurde Flunkyball gespielt und Stockbrot gebacken. Am Abend tanzten die Kinder bei einer Disco zu ihren Wunschliedern.

Am Freitag ging es richtig sportlich zu. Mit Hilfe von Werner und Edeltraud Greger wurde das ausgefallene Leichtathletiksportfest für die Zeltlagerkinder nachgeholt – einschließlich der Kür der Vereinsmeister. Nach dem Mittagessen mit Suppe von der Fleischerei Schimmeck wurden die Sieger aller Wettbewerbe und Rallyes der Woche geehrt. Alle Kinder bekamen einen kleinen süßen Preis zum Abschluss.

„Obwohl uns Betreuern und auch vielen Kindern das Zelten im Oppenweher Moor gefehlt hat, haben wir doch eine schöne Woche verlebt und aus der derzeitigen Situation das Beste gemacht“, fasste Ralf Nünke, Vorsitzender des FCO, die Woche zusammen. Sein Dank ging an die Sponsoren, die in diesem Jahr mit Sach- oder Geldspenden die Aktion unterstützt haben: das E-Center Hartmann in Levern, der Hagebaumarkt in Diepholz, die Firma Lütvogt aus Wagenfeld und die Stadtwerke Lübbecke.

Kommentare

Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.
Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7512169?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Corona-Tests vor dem Trainingsstart
Mannschaftsarzt Dr. Tim Niedergassel nimmt einen Rachen- und Nasenabstrich bei DSC-Profi Reinhold Yabo. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker