„Waldgeflüster”: Anna-Maria Zimmermann singt vor 200 Fans in Haldem
„Über Anruf aus Stemwede gefreut“

Stemwede WB). Für Anna Maria Zimmermann war es am Freitagabend das erste Konzert nach der Geburt ihres zweiten Sohnes Sepp . Aber nicht nur die Geburt von Sepp Ende Juli, sondern auch die Corona-Krise hatten Auftritte seit geraumer Zeit unmöglich gemacht.

Montag, 07.09.2020, 03:00 Uhr
Ein Blick auf die Haldemer Bühne beim Auftritt der Sängerin: Die begeisterten Fans war in bester Stimmung beim Konzert, dass die Firma LSM im Zuge des “Waldgeflüsters” organisiert hatte. Foto: Heidrun Mühlke
Ein Blick auf die Haldemer Bühne beim Auftritt der Sängerin: Die begeisterten Fans war in bester Stimmung beim Konzert, dass die Firma LSM im Zuge des “Waldgeflüsters” organisiert hatte. Foto: Heidrun Mühlke

„Der letzte Auftritt war im März und jetzt habe ich richtig Lust, meine Fans in Stimmung zu bringen“, erklärte der Schlagerstar vor Beginn des Konzertes im Zuge des Stemweder „Waldgeflüsters“ im Haldemer Ilweder Wäldchen. Und genau das gelang ihr im Nu.

„Stehe voll auf Schlager”

Bunt gemischt war das etwa 200-köpfige Publikum – vom Grundschul- bis zum Seniorenalter. Beeindruckend war auch die Anzahl jugendlicher Fans. Die 16-jährige Luisa Prescht machte keinen Hehl daraus, dass sie „voll auf Schlager steht“. Die Schülerin aus dem Osnabrücker Land freute sich schon auf ihren Lieblingssong „1000 Träume weit“. Für diesen Hit musste sie allerdings fast bis zum Ende des Konzertes warten. „Das macht nichts – mir gefallen alle Songs und Anna Maria allemal“, sagte sie strahlend.

Sowieso kam die Popsängerin gut an in Haldem. Zwischen ihren Hits, wie „Himmelblaue Augen“ oder „100.000 leuchtende Sterne“, plauderte sie ungezwungen mit dem Publikum und machte Späßchen mit dem einen oder anderen Fan. „Die ist einfach klasse, umwerfend , grandios“, kommentierte Luisa den Auftritt.

wiehauser Eventfirma

In der jetzigen Zeit brauche man keine Konzerte zum Überleben, aber zum Leben, sagte Anna Maria Zimmermann eingangs im Gespräch mit dieser Zeitung. Und sie habe sich unglaublich über den Anruf aus Stemwede von der veranstaltenden Twiehauser Eventfirma LSM gefreut. „Endlich wieder ein Auftritt. Ich bin richtig happy“, sagte sie.

Rund 160 Konzerte würde sie pro Jahr geben und das seit zehn Jahren. „In diesem Jahr war alles anders“, sagte sie und gestand, dass sie nach vielem abendlichen „Lalelu“ mit Sepp nun doch etwas nervös sei, wieder auf der Bühne zu stehen. Aber jegliche Nervosität schien wie weggeblasen, als das Free Steps Orchestra, die Popsängerin ankündigte, sie auf der Bühne erschien und ihre Fans begrüßte. Das Free Steps Orchestra hatte eingangs für Stimmung gesorgt und allerlei Schlager und Evergreens zum Besten gegeben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7569795?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
„Das ist Abstiegskampf“
Jan-Moritz Lichte
Nachrichten-Ticker