Polizei vermutet Sturz auf der abschüssigen Hügelstraße im Ortsteil Levern
Radfahrer schwebt in Lebensgefahr

Stemwede (WB). Ein Zeitungsbote hat in der Nacht zu Freitag, 18. September, einen auf der Straße liegenden regungslosen Radfahrer im alten Ortskern von Levern aufgefunden. Rettungskräfte kümmerten sich um den 64 Jahre alten Mann, für den akute Lebensgefahr besteht.

Freitag, 18.09.2020, 13:51 Uhr aktualisiert: 18.09.2020, 15:02 Uhr
Symbolbild Foto:
Symbolbild

Die Polizei war nach Eingang des Notrufes gegen 0.40 Uhr zur Hügelstraße beordert worden. Ersten Ermittlungen der Beamten zufolge lag der Mann quer auf der Straße, als er entdeckte wurde. Das Fahrrad stand neben ihm. Der Zeuge wandte sich umgehend an eine nahe gelegene Gaststätte, von wo aus der Notruf erfolgte. Ersthelfer eilten dem Verunglückten zur Hilfe und nahmen ihm seinen Helm ab.

Streifte die Pedale eine Mauer?

Auf Grund der Spurenlage vermutet die Polizei, dass der 64-Jährige mit seinem Rad die leicht abschüssige und zu diesem Zeitpunkt unbeleuchtete Hügelstraße hinab fuhr. In der Folge geriet er offenbar zu weit nach rechts, wodurch eine Pedale eine Mauer streifte. Ein Stück weiter erlitt der Mann an der Mauer Verletzungen und dürfte anschließend gestürzt sein, so die Polizei weiter.

Offenbar konnte der 64-Jährige danach noch sein Rad abstellen, bevor er bewusstlos zusammen brach. Wann sich der Unfall ereignete und wie lange der 64-Jährige so auf der Straße lag, ist unklar. Derzeit befindet er sich auf der Intensivstation des Johannes-Wesling-Klinikums.

Der Zeitungsbote wird gebeten, sich noch mal bei der Polizei zu melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7590466?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker