Schüler der Grundschule Levern sollen sicherer mit Rad im Verkehr fahren können
Abstandshalter warnen Autofahrer

Stemwede-Levern (WB/hm). Abstand halten lautet das Gebot der Stunde. Das Maß von eineinhalb Metern gilt nicht nur zu Zeiten der Corona-Pandemie im persönlichen Kontakt, sondern auch beim Überholen von Fahrradfahrenden.

Donnerstag, 17.09.2020, 00:00 Uhr
Im Beisein der Stemweder ZWAR-Fahrradgruppe nahmen Leverns Schülerinnen und Schüler die Abstandshalter für die Fahrräder von der Gemeinde entgegen Auch Bürgermeister Kai Abruszat (hinten) freut sich, dass die Radfahrten für die Kinder nun ein Stück sicherer geworden sind. Foto: Heidrun Mühlke
Im Beisein der Stemweder ZWAR-Fahrradgruppe nahmen Leverns Schülerinnen und Schüler die Abstandshalter für die Fahrräder von der Gemeinde entgegen Auch Bürgermeister Kai Abruszat (hinten) freut sich, dass die Radfahrten für die Kinder nun ein Stück sicherer geworden sind. Foto: Heidrun Mühlke

Kraftfahrer, die einen Radfahrer überholen, müssen nach den neuen gesetzlichen Regelungen vom 28. April mindestens einen Abstand von 1,5 m bis 2 Meter einhalten - im Zweifel mehr. Ist kein ausreichender Abstand aufgrund der Verkehrssituation einzuhalten, muss das Überholen unterbleiben und es ist hinter dem Radfahrer zu bleiben.

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Levern sind jetzt von der Gemeinde Stemwede mit Fahrradabstandhaltern ausgestattet worden. Mit den Abstandshaltern können Kinder wesentlich sicherer im Straßenverkehr unterwegs sein. „Die kommen genau passend“, freut sich die Klassenlehrerin der 4b, Manuela Wittenbrink. Die Schüler machen in Kürze ihren Fahrradführerschein, da komme der Abstandshalter zum Einsatz. Sowieso würde durch die Abstandhalter Aufmerksamkeit erlangt und gerade in engen Straßen müssten Autos den Sicherheitsabstand einhalten.

„Verkehrssicherheit im Fahrradverkehr ist uns ein wichtiges Anliegen“, betont Bürgermeister Kai Abruszat. Schülerinnen und Schüler, Jugendliche und Radtouristen sollen in Zukunft mit dieser Aktion besser geschützt werden. „Die Abstandhalter sind ein wichtiger Beitrag zu mehr Rücksichtnahme der Verkehrsteilnehmer im Straßenverkehr“, sagte Abruszat.

Auf der Internetseite des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) wird an Autofahrer appelliert, die neuen Abstandsvorschriften unbedingt einzuhalten: „Ein Überholer verstößt schon dann gegen die Vorschriften, wenn er den Eingeholten erschreckt und so zu einer Fehlreaktion veranlasst. Fühlt sich der Radfahrer bedroht oder wird er unsicher, ist der Abstand zu gering. Zuwiderhandlungen können – auch wenn niemand verletzt wurde – als Nötigung oder Gefährdung des Straßenverkehrs verfolgt werden.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7602438?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Einkauf rund um die Uhr
Markus Belte (links) und Alexander Burghardt stellen den Latebird-Prototypen vor. Der autonome Mini-Supermarkt im Kiosk-Format ermöglicht einen kontaktfreien Einkauf rund um die Uhr. Die ersten Container werden gerade in Paderborn gebaut.
Nachrichten-Ticker