Heinrich Veltman betreibt in Stemwedes Nachbarort Brockum eine Hängemattenmanufaktur
Schaukeln in alter Handwerkskunst

Brockum -

Individualität und das kreative Handwerk begeistern Heinrich Veltman schon lange.

Dienstag, 23.02.2021, 04:12 Uhr aktualisiert: 23.02.2021, 16:02 Uhr
Ein Gefühl von schwebender Leichtigkeit vermittelt die Sitzhängematte, meint Petra Diekmann-Veltman. Die Produkte aus der Brockumer Manufaktur sind über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt
Ein Gefühl von schwebender Leichtigkeit vermittelt die Sitzhängematte, meint Petra Diekmann-Veltman. Die Produkte aus der Brockumer Manufaktur sind über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt Foto: Heidrun Mühlke

ISeit gut 40 Jahren fertigt er im Moorwindhof in Brockum mit Freude und Akribie Hängematten und Hängesessel nach indianisch-amerikanischen Vorbild sowie Schaukel-, Kletter- und Turngeräte in solider und althergebrachter Weise.

Anfangs war dieses Herstellungs- und Vermarktungskonzept als Wohngemeinschaftsprojekt geplant. „Das veränderte sich dann in der Weiterentwicklung und ist zu einer kleinen Manufaktur mit Seilverarbeitungsbetrieb geworden“, erzählt Veltman über die Anfänge des heute weit über Deutschland hinaus bekannten Moorwindhofes.

Die Produktion von Hängematten und Schwebesesseln nennen Heinrich Veltman und seine Frau Petra Diekmann-Veltman ihren Lebensinhalt.

Die Produktion von Hängematten und Schwebesesseln nennen Heinrich Veltman und seine Frau Petra Diekmann-Veltman ihren Lebensinhalt. Foto: Heidrun Mühlke

Nach seinem Abitur manifestierte dich der Gedanke immer mehr, etwas Besonderes schaffen zu wollen. „Wir lebten damals in den 70er Jahren in Berlin in einer Wohngemeinschaft“, erinnert er sich. Auf der Suche nach etwas Neuem und mit dem Ziel, eine alternative Existenzmöglichkeit für die Kommune zu finden, verbrachte Veltman rund ein Jahr in den USA.

Schnell war eine Idee entstanden, als Veltman auf eine Hängemattenproduktion stieß. Er arbeitete in der Fertigung mit und erlernte sie von der Pike auf. Mit diesen Erkenntnissen kehrte er Ende der 70er Jahre nach Deutschland zurück. „Ich habe dann die erste Hängematte hergestellt und auf dem Flohmarkt an der Leine in Hannover verkauft“, berichtet er.

Sorgfältige Handarbeit

Der rasche Verkaufserfolg spornte ihn an und schon 1981 meldete er ein Gewerbe an und legte richtig los. Inzwischen war Veltman mit seiner Frau Petra Diekmann-Veltman nach Dörpel bei Eydelstedt umgezogen. Das Programm wurde erweitert, es gab Hängematten in verschiedenen Größen, hinzu kamen Sitzhängematten.

Allmählich wurde Ende der 90er Jahre die Werkstatt zu klein für all die Produkt-Ideen. Fantasievoll gefertigten Kletter- und Turngeräte, Strickleitern und vieles mehr baute Veltman mit seinem Team in sorgfältiger Handarbeit. So zog der gesamte Betrieb im Jahr 2000 in eine neue, architektonisch genau zugeschnittene Werkstatt mit angeschlossenem Ladengeschäft nach Brockum um.

Die Moorwindhof-Hängematten sind auf vielen Messen und Ausstellungen zu finden. Hier zeigt Heinrich Veltman gerne das Handwerk des Seilers. „Dieser Beruf ist heutzutage nahezu ausgestorben“, weiß er. Seine Hängemattenmanufaktur verfügt über eine traditionelle Reeperbahn für die Seilherstellung, auf der Tauwerk in alter Tradition gedreht wird.

An der Sonnenstraße 78 in Brockum finden Kunden eine Vielzahl leicht schaukelnder und durch und durch bequemer Lagerstätten, hergestellt in überlieferter Handwerkskunst. „Unsere Produktionsmaxime war und ist bis heute Solidität und Formschönheit. Alle unsere Produkte sind handgefertigt und auf Fehlerlosigkeit überprüft“, sagt Veltman. Als Grundmaterial verwendet er nach wie vor massives Hartholz wie Eiche, Esche, Buche und Schichtholz sowie wetterfestes Kunsthanftauwerk.

Schadenfreies Hängen im Garten

„Unsere als Prachtstück bekannte Moorwindhof-Hängematte zeichnet sich durch ihre Größe, ihre Bequemlichkeit und robuste Stabilität aus. Das Seilgeflecht ist geschlungen, nicht geknotet, was einen optimalen Liegekomfort garantiert. Wir verwenden Kunsthanfseil auf Polybasis, um ein sehr langes, schadenfreies Hängen im Garten auch bei schlechtem Wetter zu gewährleisten“, erklärt der Handwerker.

Die wetterfesten Hängematten würden sich nicht nur dazu eignen, in einem Gefühl absoluter Schwerelosigkeit den Stress des Alltags abzulegen, sondern seien auch ein abenteuerlicher Tummelplatz für kleine und große Kinder. So gehören auch Kindergärten und therapeutische Einrichtungen aufgrund der entspannen Wirkung der Hängematten und Hängesitze zum Kundenkreis des Moorwindhofes.

„Egal, wo Sie eine Gelegenheit finden, die Liege- oder Sitzhängematte aufzuhängen – ob in oder zwischen kräftigen Bäumen oder im dafür vorgesehenen Massivholzständer im Garten, zwischen Wänden oder an der Zimmerdecke, auf der Terrasse oder unter der Pergola – immer wird sie ein besonderer Anziehungspunkt sein“, freut sich Heinrich Veltman.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7832551?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Darum muss Neuhaus um seinen Job fürchten
Uwe Neuhaus (61)
Nachrichten-Ticker