Rettungsboot findet auf dem Dümmer See hilflosen Mann
Stark unterkühlt geborgen

Diepholz (WB) -

Aufregung am Donnerstag am Dümmer See in Hüde. Dort suchte die Polizei zwischen 11:50 Uhr und 13:45 Uhr am südlichen und östlichen Ufer intensiv nach einem Mann.

Freitag, 09.04.2021, 00:56 Uhr aktualisiert: 09.04.2021, 02:01 Uhr
Steg am Dümmer See.
Steg am Dümmer See. Foto: Thorsten Schulze

Nachdem ein Passant ein herrenloses Paar Schuhe sowie einen Fahrzeugschlüssel und ein Ausweisdokument auf dem Süddeich des Dümmer Sees gefunden hatte, wurden entsprechende Suchmaßnahmen eingeleitet.

Bei der Person handelte es sich aufgrund der Ausweisdokumente mutmaßlich um einen 30-jährigen Mann aus den Niederlanden. Auf einem nahe gelegenen Parkplatz konnte weiterhin der verschlossen abgestellte Pkw der vermissten Person aufgefunden werden.

Unterstützend wurde ein Rettungsboot über eine ansässige Segelschule aus Lembruch in die Suchmaßnahmen eingebunden. Durch den Führer des Rettungsbootes konnte schließlich nahe des Ostufers eine männliche Person auf dem Wasser treibend aufgefunden, an Bord gezogen und ans Ufer verbracht werden. Dort wurde die stark unterkühlte Person den Rettungskräften übergeben.

Mutmaßlich ist die Person vom Auffindeort der Schuhe am Südufer bis zum Ostufer durch den See geschwommen bzw. gewatet. Die Person konnte anhand der Ausweisdokumente zweifelsfrei als der Vermisste identifiziert werden. Zur weiteren Behandlung wurde die Person dem Krankenhaus Diepholz zugeführt. Die Hintergründe, warum sich die Person ins Wasser begeben hat, sind derzeit noch unklar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7907359?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Steinmeier: Erinnerung an KZ-Opfer wachhalten
Der Bundespräsident legt einen Kranz in der Gedenkstätte nieder.
Nachrichten-Ticker