Günter Bohne aus Drohne betreibt Ahnenforschung als Hobby – großes Interesse an der Geschichte Stemwedes
Den Vorfahren auf der Spur

Drohne -

Ahnenforschung ist das Hobby von Günter Bohne aus Drohne. Der 84-Jährige ist seit mehreren Jahrzehnten seinen Vorfahren auf der Spur. Von Heidrun Mühlke
Mittwoch, 21.04.2021, 01:00 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 21.04.2021, 01:00 Uhr
Hier in Oppenwehe, Hodde Nummer eins, ist Günter Bohne aufgewachsen.
Hier in Oppenwehe, Hodde Nummer eins, ist Günter Bohne aufgewachsen. Foto: Heidrun Mühlke
„Ich wollte wissen, wo und wie sie gelebt haben“, erzählt er. Er habe es bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen können. Doch damit nicht genug. „Als ich das herausgefunden hatte, wollte ich noch mehr wissen und noch weiter zurück das Leben erforschen“, sagt er. „Es hat mich einfach interessiert, wie die Menschen im Jahr 1200 in unserer Gegend wohl gelebt haben.“ 1227 sei Oppenwehe entstanden. „Das ist auch der Ort, wo meine Vorfahren gelebt haben“, erzählt der Drohner .
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7926578?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/1/7926578?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198399%2F2516045%2F
Täter graben Tunnel zur Spenger Volksbank
Vermutlich auf einer Länge von etwa acht Metern buddelten die Unbekannten einen unterirdischen Tunnel zum Volksbank-Gebäude.
Nachrichten-Ticker