Mo., 04.06.2018

Wolfgang Dehlinger verlässt nach 20 Jahren die Gemeinde Altenbeken »Ich habe Lust auf das Neue«

Wolfgang Dehlinger war 20 Jahre lang die tragende Figur in der offenen Jugendarbeit der Gemeinde Altenbeken. Jetzt will er sich beruflich verändern. Einen Teil seiner Aufgaben übernimmt nun Nantje Strenge.

Wolfgang Dehlinger war 20 Jahre lang die tragende Figur in der offenen Jugendarbeit der Gemeinde Altenbeken. Jetzt will er sich beruflich verändern. Einen Teil seiner Aufgaben übernimmt nun Nantje Strenge. Foto: Bernhard Liedmann

Altenbeken (WB). Nach fast 20 Jahren als Pädagogischer Leiter des Hauses der offenen Tür (HoT) Altenbeken wird Wolfgang Dehlinger am Sonntag, 10. Juni, durch den Pfarrbezirk Altenbeken der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Driburg verabschiedet.

Der 52-Jährige möchte sich beruflich noch einmal verändern und strebt eine Tätigkeit im Bereich »soziale Landwirtschaft« an. Direkt nach der Verabschiedung geht Dehlinger zunächst für drei Monate auf eine Alp in der Schweiz.

Wolfgang Dehlinger, der verheiratet ist und zwei Kinder hat, begann seine Tätigkeit als Pädagogischer Leiter des HoT Altenbeken im August 1998. Er stammt aus Alfdorf in Baden-Württemberg. Dehlinger ist ausgebildeter Gemeindediakon mit religionspädagogischer Zusatzausbildung und staatlich anerkannter Sozialpädagoge sowie Jugend- und Heimerzieher. Außerdem hat er die C-Prüfung für den Chorleiterdienst absolviert. Im Jahr 1996 kam er nach Ostwestfalen und arbeitete zunächst unter anderem als Religionslehrer an verschiedenen Schulen im Evangelischen Kirchenkreis Paderborn.

In Altenbeken war Dehlinger mit einer halben Stelle im HoT zuständig für die Offene Kinder- und Jugendarbeit. Zudem war er Koordinator der Offenen Ganztagsgrundschule und hat eine Zeitlang den Jugendchor und bis zum Schluss den Kinderchor der Evangelischen Gemeinde geleitet. Für die HoT-Arbeitsgemeinschaft war er Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Kreises Paderborn.

Gerne erinnert sich Wolfgang Dehlinger an die Dinge, die er in Altenbeken aufbauen konnte: die Offene Ganztagsgrundschule, den Teilstandort Schwaney des HoT, die Jugendleiterschulungen (Juleica) und gemeinsam mit Pfarrerin Katrin Elhaus das »Teamteaching« in der Konfirmandenarbeit. Außerdem hat er Krippenspiele und Musiktheaterstücke geschrieben und aufgeführt.

»Es war eine schöne Zeit. Ich habe die Arbeit gerne gemacht. Ich konnte kreativ sein und habe mit tollen Menschen zusammengearbeitet«, blickt Dehlinger zufrieden zurück. Genauso freut er sich nun auf die Veränderung: »Ich habe Lust auf das Neue.«

Zum HoT Altenbeken gehören die beiden Standorte Altenbeken und Schwaney mit drei Teilzeit-Mitarbeitern in der Offenen Kinder- und Jugendarbeit sowie zwei Teilzeitkräften in der Offenen Ganztagsgrundschule (OGS) in Schwaney.

Die Aufgaben von Wolfgang Dehlinger übernehmen seine bisherigen Kolleginnen: Neue Pädagogische Leiterin des HoT Altenbeken wird Nantje Strenge. Susanne Grenz, die zehn Stunden aufstockt, übernimmt die Koordination in der OGS. Für die restlichen zehn Stunden in der Kinder- und Jugendarbeit wird aktuell noch jemand gesucht.

Die Abschiedsfeier für Wolfgang Dehlinger beginnt am Sonntag um 9 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück (um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 05255/ 6131, Pfarrerin Elhaus). Um 11 Uhr wird Dehlinger im Sonntags-Gottesdienst der Gemeinde in der Evangelischen Kirche in Altenbeken verabschiedet. Ein Empfang im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindehaus schließt sich an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5792467?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F