Mo., 17.12.2018

Neuer Trägervereinsvorstand hält am Ziel fest Es bleibt beim Schulstart 2019

Zum neuen Schuljahr sollen sich die Türen der Schule in Altenbeken wieder öffnen. Noch in diesem Jahr will der Trägerverein den Antrag in Detmold einreichen.

Zum neuen Schuljahr sollen sich die Türen der Schule in Altenbeken wieder öffnen. Noch in diesem Jahr will der Trägerverein den Antrag in Detmold einreichen.

Altenbeken (WB/bel). Die neue Realschule plus in Altenbeken soll weiterhin im kommenden Jahr an den Start gehen. Dies ist das erklärte Ziel des Trägervereins nach seiner Sitzung am Freitagabend. Neu an der Spitze des Trägervereins steht jetzt Nicole Starke (35).

»An dem Schulstart 2019 halten wir fest. Der nahezu finalisierte Gründungsantrag für die Schule erreicht noch in diesem Jahr die Bezirksregierung«, sicherte Starke in einer Pressemitteilung am Wochenende zu.

Ende November wollte zunächst der bisherige Trägervereinsvorsitzende Ingo Kröger das Gelingen des Schulstarts in 2019 zunächst aufgeben und um ein Jahr verschieben. Ein Teil des Träger- und Fördervereins sah aber weiterhin die realistische Chance, trotz einiger überraschender Absagen von Lehrern diesen Beginn umzusetzen und hielt am ursprünglichen Ziel fest (wir berichteten am 1. Dezember). Daraufhin hatte der bisherige dreiköpfige Vorstand seinen Rücktritt angekündigt und setzte ihn in der außerordentlichen Sitzung des Trägervereins am Freitag auch um. Anschließen wurde zur neuen Vorsitzenden Nicole Starke gewählt und zum stellvertretenden Vorsitzenden Marcel Bußkönning, der bislang dem Förderverein angehörte. Die Position des Schatzmeisters übernimmt Kathrin Hyde. Das achtköpfige Gremium wurde in diesem Zuge auf zehn Mitglieder erweitert.

Elterninformationsabend am 12. Januar

Die neue Trägervereinsspitze hält auch an dem Elterninformationsabend am Samstag, 12. Januar, fest. Dabei will man die zukünftige Schule mit Kollegium, Schulkonzept und Raumprogramm vorstellen. Vorrangig suche man derzeit noch weitere Lehrer, um die erforderlichen Fächer abzudecken. »Wir haben bereits einen Schulleiter und die feste Zusage einer Lehrerin für das neue Kollegium«, sagte am Wochenende die neue Vorsitzende. Insgesamt brauche man neben dem Schulleiter zwei Vollzeitstellen, um mit einer zweizügigen Schule starten zu können.

Schon im Vorfeld der Sondersitzung hatte Starke in einer Pressemitteilung unterstrichen, dass Eltern, die ihr Kind an der privaten Realschule Altenbeken anmelden möchten, dies ohne Probleme auch tun könnten. Zugleich könnten die Eltern ihre Kinder aber auch an einer passenden öffentlichen Schule quasi zweigleisig anmelden. Dies sei erlaubt und werde auch empfohlen. So seien die Eltern auch auf jeden Fall abgesichert.

Anmeldeunterlagen weitestgehend abgeschlossen

Die Anmeldeunterlagen für die Schule sind weitestgehend abgeschlossen, auch der Haushalt ist konzipiert. Die Gemeinde Altenbeken selbst steht weiterhin nach Bekunden von Bürgermeister Hans Jürgen Wessels voll hinter dem Ziel, die Schule im kommenden Jahr an den Start zu bringen.

Mit der Wahl zur neuen Vorsitzenden des Trägervereins will Nicole Starke langfristig auch den bisherigen Vorsitz im Förderverein abgeben. Dies wird wahrscheinlich in der Jahreshauptversammlung Ende des ersten Quartals im kommenden Jahr der Fall sein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Mehr zum Thema

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6263758?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F