Do., 21.03.2019

Kirchengemeinde Heilig Kreuz Altenbeken feiert dieses Jahr Doppeljubiläum Anfang macht die Kreuztracht

Mit der Kreuztracht beginnt das Jubiläumsjahr der Kirchengemeinde Heilig Kreuz Altenbeken: Andre Hüsken (von links), Florian Reddeker, Maria Klahold, Claudia Gockel und Stefanie Dreyer bilden den Festausschuss, der die Planung übernimmt.

Mit der Kreuztracht beginnt das Jubiläumsjahr der Kirchengemeinde Heilig Kreuz Altenbeken: Andre Hüsken (von links), Florian Reddeker, Maria Klahold, Claudia Gockel und Stefanie Dreyer bilden den Festausschuss, der die Planung übernimmt. Foto: Lukas Brekenkamp

Von Lukas Brekenkamp

Altenbeken (WB). Das Jahr 2019 steht in der Kirchengemeinde Heilig Kreuz Altenbeken im Zeichen eines Doppeljubiläums. Um das gebührend zu feiern, wird im September eine Festwoche organisiert. Den Auftakt zum Jubiläumsjahr macht bereits am Freitag, 29. März, eine Kreuztracht.

»Zum einen wurde vor 350 Jahren die alte Heilig-Kreuz-Kirche am Viadukt erbaut«, erklärt Andre Hüsken vom Festausschuss die Feierlichkeiten in der Gemeinde. »Zum anderen das 125-jährige Jubiläum als selbständige Pfarrei.« Erbaut wurde die alte Heilig-Kreuz-Kirche im Jahr 1669 durch den Fürstbischof Ferdinand von Fürstenberg. 225 Jahre später – im Jahr 1894 – wurde die Gemeinde letztendlich von der Kirchengemeinde Buke abgepfarrt.

Unter dem Titel »Heilig Kreuz – wo unser Glaube ein Zuhause hat« wird vom 7. bis 15. September eine Festwoche auf die Beine gestellt. Für das Angebot hat sich der Festausschuss einiges einfallen lassen: Ein vielseitiges Generationenprogramm, spirituelle Angebote, Gottesdienste, Themenabende und Veranstaltungen.

Kirche mal etwas anders

Am Montag, 9. September, gibt es beispielsweise Kirchenkabarett mit Ulrike Böhmer in der Pfarrkirche unter dem Titel »Glück auf und Halleluja«. Am Mittwoch findet eine spirituelle Kirchenführung mit Licht, Musik und Texten in der Pfarrkirche statt. »Dabei wird die Kirche etwas anders dargestellt«, freut sich Andre Hüsken schon jetzt.

Angekündigt hat sich bereits Hubert Berenbrinker. Das Festhochamt und die anschließende Pfarrprozession zur alten Kirche mit dem Weihbischof am Sonntag, 15. September, sind nicht nur die Höhepunkte der Festwoche, sondern bilden auch den Abschluss.

Der Auftakt für das Jubiläumsjahr geschieht jedoch schon etwa ein halbes Jahr vor der Festwoche: Am nächsten Freitag wird es erstmalig eine Kreuztracht von der Pfarrkirche zur alten Kirche geben. »Über sieben Stationen tragen verschiedene Vereine und Gruppen das Kreuz durch die Straßen«, erklärt Andre Hüsken. Beginn ist um 18 Uhr – die gesamte Gemeinde ist eingeladen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

Google-Anzeigen

© WESTFALEN-BLATT
Vereinigte Zeitungsverlage GmbH

Alle Inhalte dieses Internetangebotes, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken, sind urheberrechtlich geschützt. Verwendung nur gemäß der Nutzungsbedingungen.

Anzeige


https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6485205?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F