Altenbekener Bürgermeister Hans Jürgen Wessels beim ersten Spatenstich dabei
Ausbau des Glasfasernetzes hat begonnen

Altenbeken (WB). Die Planungsphase für den Ausbau des Glasfasernetzes in Altenbeken ist beendet. Alle Interessierten, die den Online-Bauinfoabend nicht wahrnehmen konnten, können online auf der Gebietsseite Altenbekens einen Termin mit einem Vertriebsmitarbeiter vereinbaren. Hier können ebenfalls alle Fragen zum Bau und zu vertraglichen Themen gestellt werden.

Dienstag, 22.09.2020, 02:52 Uhr aktualisiert: 22.09.2020, 03:01 Uhr
Bürgermeister Hans Jürgen Wessels (rechts) und Projektmanager Peter Kowalski von Deutsche Glasfaser. Foto:
Bürgermeister Hans Jürgen Wessels (rechts) und Projektmanager Peter Kowalski von Deutsche Glasfaser.

Seit Montag sind die ersten Baumaschinen im Einsatz, um mit schnellen, innovativen Ausbauverfahren das Glasfasernetz in Altenbeken auszubauen. Altenbekens Bürgermeister Hans Jürgen Wessels ließ es sich nicht nehmen, beim ersten Spatenstich dabei zu sein: „Ich freue mich sehr, dass die Bürger aus Altenbeken, Buke und Schwaney sich so zahlreich für das schnelle Internet entschieden haben und der Glasfaserausbau jetzt startet. Nur so halten wir Anschluss an die gesellschaftlichen Entwicklungen“.

Die einzelnen Bauschritte

Im ersten Schritt werden nun die Leerrohre in die Straßen eingebracht. Sobald die Leerrohre verlegt sind, werden die Glasfasern eingeblasen. Deutsche Glasfaser weist darauf hin, dass es bei den Tiefbauarbeiten zuweilen notwendig ist, geöffnete Stellen in Asphalt oder Pflasterung provisorisch zu schließen, da diese gegebenenfalls ein weiteres Mal aufgenommen werden müssen. Erst mit Beendigung der Bauarbeiten werden diese Bereiche final verdichtet, geschlossen und von der Gemeinde abgenommen. Vor Beginn der Bauarbeiten in einer Straße werden die Anlieger so früh wie möglich mit einer entsprechenden Information im Briefkasten über den Termin in Kenntnis gesetzt, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens Deutsche Glasfaser.

Die Bauprozesse erfolgten in enger Zusammenarbeit zwischen Gemeindeverwaltung und Bauleitung. Die Gemeinde kontrolliere und dokumentiere im Vorfeld jeden Ausbaubereich. Nach Beendigung der Arbeiten erfolge die Abnahme aller öffentlichen Oberflächen durch die Gemeinde. Die ordnungsgemäße Wiederherstellung der Oberflächen durch den beauftragten Generalunternehmer sei obligatorisch.

www.deutscheglasfaser.de/altenbeken

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7595196?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198401%2F2851060%2F
Rentner schießt auf Nachbarn
Justizbeamte brachten den gehbehinderten Angeklagten von der Pflegeabteilung der Justizvollzugsanstalt Hövelhof zum Landgericht nach Detmold, wo sich der 76-Jährige am Montag verantworten musste. Foto: Althoff
Nachrichten-Ticker